Nudelsalat mit gebratenen Zucchini, Oliven und Kapern

Der Sommer ist in vollen Zügen wieder da und für alle Fans ist die Grill-Saison noch lange nicht zu Ende. Es muss auch nicht immer Fleisch auf den Grill geschmissen werden, genauso bietet sich Haloumi,-oder Schafskäse oder Gemüsespieße an. Für die Veganer passt sogar ein mariniertem Tofu mit Sojasoße und fein abgestimmten Gewürzen. In Kombination mit einem Blattsalat ist das Essen schnell auf dem Tisch. Wenn es jedoch etwas mehr sein soll ist dieser mediterrane Zucchini-Nudelsalat eine tolle Ergänzung. Der Salat schmeckt frisch, sommerlich und leicht.

Bei mir im Haus gibt es immer Nudeln, Kapern und Oliven im Vorrat. Diese Lebensmittel gehören zu meinen Top Ten. Was ich gar nicht mag ist Nudelsalat mit Fleischwurst, Erbsen und Möhren mit Majonnaise oder Miracel  Whip zusammengerührt. Deswegen kannst du mich mit den Produkten jagen.

Was ist in Miracel Whip :

Wasser, Sojaöl, Essig aus Agraralkohol, Zucker, modifizierte Stärke, Speisesalz, Obstessig, Eigelb, Gewürze , (Johanniskernbrotmehl, Guarkernmehl), Aroma, Farbstoff (Beta-Carotin)

Klingt auf den ersten Blick gesund, schmeckt aber widerlich. Deswegen bin ich auch kein Freund für Schichtsalat. Zumal Schichtsalat für mich sowieso keine Kunst ist Salat zu machen. Da werden einfach mehrere Dosen und geschnippelte Zutaten aufeinander geschichtet und ein Glas Miracel Whip darüber gekippt.. Die meisten Leute nehmen dann noch den nährstofflosen Eisbergsalat. IGITT!!!

zucchini-nudelsalat

Was braucht ihr dafür:

250 g Nudeln

1 Bund Basilikum

1 kg  Zucchini

1 1/2 EL Kapern

3 EL schwarze Oliven mit Kern

250 g Mozarella

1 1/2 EL Balsamico-Essig blanco

75 ml Olivenöl + mehr zum Anbraten

Meersalz

Pfeffer aus der Mühle

Saft und Schale von 1/2 Zitrone

1 Knoblauchzehe, gepresst

nudelsalat-mit-zucchini

So geht`s:

Die Zucchini in Scheiben schneiden und nacheinander in etwas Olivenöl anbraten. Herausnehmen, etwas abtropfen lassen/abtupfen. Mit Essig und ein wenig Salz und Pfeffer vermischen.

Nudeln al dente kochen und abschrecken.
Petersilie sehr fein hacken und mit dem Olivenöl und dem gepressten Knoblauch mischen. Basilikumblätter fein schneiden.

Nudeln mit dem Gemüse (samt Marinade), und dem Petersilienöl mischen. Kapern und Zitronenschale zugeben. Mozzarella in Würfel schneiden und untermischen.

Mit Zitronensaft, Salz, Pfeffer abschmecken. Mindestens 30 Minuten durchziehen lassen. Kurz vor dem Servieren Basilikum unterheben. Noch mal abschmecken.

Eure Herzensköchin

Avocado-Ingwer-Smoothie

Nachdem so viele bei dem Gewinnspiel für den Smoothie-Maker und das Smoothie-Buch mitgemacht haben, ( wieviele und wer gewonnen hat, lest weiter unten) gibt es ein weiteres Smoothie-Rezept aus meinem Reportoir. Viele haben mir als Lieblingsfrucht die Avocado genannt. Mein Liebling unter den Smoothies ist auch mit Avocado. Der Vorteil vom Avocado-Smoothie ist, dass er etwas mehr sättigt und durch die guten ungesättigten Fette den Stoffwechsel ankurbelt.

Avocado-Ingwer-Smoothie

Was braucht ihr dafür:

1 Avocado

1 Handvoll Spinatblätter

1 Apfel (entkernt)

Limettensaft

1/2 Tl geriebenen Ingwer

150-200 ml Wasser

So geht’s:

Die Avocado halbieren, Stein entfernen und Fruchtfleisch mit einem Esslöffel herausheben. Den Apfel in Schnitze schneiden und entkernen. Alle weiteren Zutaten incl. Wasser in den Smoothie-Maker geben. In ca. 60 sec. ist der Smoothie fertig. Sollte er  noch zu dickflüssig sein, einfach etwas Wasser dazu geben.

Avocado-Smoothie

Heute habe ich die Gewinner von den 3 Smoothiemaker und den 3 Smoothie-Bücher von Roman Firnkranz ausgelost. Insgesamt haben 107 an der Verlosung teilgenommen. 27 auf dem Foodblog, 64 auf Instagram und 19 per Email. Die 3 Gewinner der Smoothiemaker sind @number_oanh, @13cocomary13 und @goldkäferblog.

Die 3 Smoothie-Bücher haben gewonnen @supermami2603, Diana von  @kuechenflug und Jule von  @kochmädchen. Allen 6 Gewinnern gratuliere ich recht herzlich und wünsche ich viel Freude mit den Gewinnen. Allen anderen danke ich für’s Mitmachen.

Eure Herzensköchin

Vanille-Zimt-Pudding mit Kurkuma und Heidelbeeren

Vor kurzem kochte ich ein mehrgängiges vegetarisches Menü. Da ich ein 7 jähriges Kind unter den Gästen hatte, wollte ich das Menü nicht zu geschmacklich exotisch  in Vordergrund bringen. Beim Dessert war mir sofort klar, es wird ein Vanillepudding. Vanillepudding bereite ich schon seit Jahre komplett zu und verzichte auf Dr.Oetker  Fertigpäckchen. Nur wie kommt die Gelbfärbung des Puddings zustande. Hhm die Vanilleschote ist schwarz und das Vanillemark ebenso. Die Blüten der Vanilleschote sind weiß-gelblich, auf jeden Fall ist das auf den Vanille-Joghurts im Supermarkt abgebildet.

Was ist wirklich drin im Fertigpudding?

Dr. Oetker Original Vanille Pudding 111 g Beutel

Maisstärke, Salz, Aroma, Farbstoff (Carotin)

Dr. Oetker Gala Puddingpulver Bourbon-Vanille 111 g Beutel

Stärke, natürliches Bourbon-Vanille Aroma, Salz, Farbstoffe (Carotin, Riboflavin), gemahlene extrahierte Vanilleschoten, natürliches Aroma

Dr. Oethker benutzt Farbstoffe die den Pudding gelb machen. Deswegen kam ich auf die Idee natürliche Farbstoffe zu verwenden. Ich ging meine Gewürze durch. Curry ist klar geht gar nicht, hinter her habe ich ein scharfen exotischen Vanillepudding. Safran habe ich des öfteren verwendet, nun hatte ich den in dem Moment nicht im Haus. Safran gibt eher ein Eigengeschmack in den Vanillepudding. Okay dachte ich, ich probiere Kurkuma. Ganz vorsichtig wagte ich mich meinen weißen Vanillepudding damit einzufärben. Das klappte wunderbar und das Kurkuma -Gewürz schmeckt überhaupt nicht vor. Dazu hat Kurkuma viele sinnvollle gesundheitliche Nutzen.

Kurkuma (Gelbwurz)

Kurkuma kommt aus der Familie der Ingwergewächse. Sie färben intensiv gelb und geben dem Curry seine typische Farbe. Der Geschmack ist leicht erdig-bitter und scharf. Es hat eine antiseptische Wirkung. Es ist eine hochwirksame Naturarznei, vor allem für die Verbesserung der Verdauung und für die Entgiftung des Körpers. Doch auch bei zu hohen Cholesterinwerten, bei Diabetes, Leber- und Gallen-Problemen sowie bei Müdigkeit und Entzündungen macht es Sinn, Kurkuma einzusetzen.

Das Dessert war so köstlich und kann natürlich auch ohne Heidelbeeren und Mandeln verspeist werden.

Vanille-Zimt-Pudding mit Heidelbeeren und Mandelstifte

Was brauchst du:

800 ml Milch

150 g Mascarpone

1-2 Msp Kurkuma

8 EL Speisestärke

1 Zimtstange

1 Vanillestange

4 EL Rohrzucker

3 TL Vanillezucker

4-5 EL Mandelstifte

300 g Heidelbeeren

Vanillepudding mit Zimt und Kurkuma

So geht’s:

Die Stärke in ein Gefäß geben. Etwas von der Milch abnehmen und in dem Gefäß mit der Stärke und dem Rohr -und Vanillezucker mischen bis es keine Klümpchen mehr gibt.  Die Vanilleschote längs aufschneiden, das Mark mit einem spitzten Messer herauskratzen. Vanillemark und – schoten zusammen mit der Zimtstange und der restlichen Milch ganz langsam aufkochen und ca. 20 Minuten ziehen lassen.

Die Mandelstifte in einer Pfanne ohne Fett anrösten bis sie duften. Die Heidelbeeren verlesen und kurz waschen.

Aus der Vanillemilch die Zimtstange und Vanilleschote entfernen und erneut zum Kochen bringen. Das Zucker-Stärke-Gemisch untermengen und zu einem Pudding glatt rühren, kurz aufkochen lassen. Mascarpone und Kurkuma unterrühren.

Damit sich keine Haut auf dem Pudding beim Erkalten bildet, den Pudding mit Frischhaltefolie abdecken. Nach dem Abkühlen den Pudding erneut glatt rühren. Den Pudding mit den Heidelbeeren und Mandeln schichten und in Kühlschrank stellen. Kurz vor dem Servieren die obere Schicht mit Heidelbeeren bedecken und Mandelstifte darüber streuen.

Eure Herzensköchin