Schmorgurken mit Senf-Curry-Soße

Letzin hatte ich noch 2 Salatgurken im Keller, oweia dachte ich, was stelle ich mit denen an. In dem Moment fiel mir ein, da gibt es doch ein Gericht mit geschmorten Gurken. Ich stöberte querbeet durch meine Kochbücher und dabei kam dieses selbst produzierte Rezept der Herzensköchin heraus. In diesem Rezept kommt minimalistisch Rapsöl vor, da Peggy von Multikulinarisches zur Rapsölution aufruft. Peggy ist ja die Foodbloggerin, die mich für`s Schreiben begeistert hat. Es soll das erste Rapsöl Foodblogger Kochbuch  entstehen und vielleicht schafft es ja mein einfaches Rezept dort hinein. Die Schmorgurken passen hervorragend als Beilage zu einem schönen Steak, Frikadellen, Rühreier, Spiegeleier, hartgekochte Eier halbiert,Fisch z.B. Lachs. Noch ein paar Salz-Kartöffelchen dazu und ihr könnt die Soße genießen. Gurken sind zudem sehr kalorienarm.

schmorgurken

Zutaten:

2 Salatgurken, bio

1,5 EL Rapsöl

250 ml Gemüsebrühe

150 g Schmand

1 Zwiebel

1 EL Senf, mittelscharf

Meersalz

Pfeffer aus der Mühle

Curry

Muskat

Dill

schmorgurken-mit-senf

 

So geht’s

Die Zwiebeln schneidet  in feine Würfelchen schneiden. Die Salatgurke gut waschen und in ca. 1 cm große Würfel schneiden. Die Gemüesbrühe herstellen mit Gemüsebrühepulver. Das Rapsöl in einer beschichteten Pfanne erhitzen und die Zwiebeln für 2-3 Minuten darin andünsten.

Die Gurkenwürfel dazu geben und weitere Minuten mitdünsten, dann mit der Gemüsebrühe ablöschen. Die Gurken bei geschlossenem Deckel ca. 8 Minuten garen. Den Schmand unterrühren und dann den Senf, alles zu einer glatten Soße vermengen.

Jetzt würzen mit Salz, Pfeffer, Curry und Muskat. Wer mag kann die Soße noch etwas binden mit Speisestärke. Bei mir war es nicht nötig. Geschmacklich passt Dill dazu, den hatte ich leider nicht vorrätig.

 

Herstellung von pflanzlichen Ölen wie Rapsöl

Rapsöl wird in vielen Fällen kaltgepresst, dies hat zwar etwas Eigengeschmack, hängt jedoch mit der Kaltpressung zusammen. Bei der Warmpressung werden diese Stoffe rausgelöst um später in einer künstlichen Version wieder beizufügen. Deswegen ist das raffinierte Rapsöl geschmacklich nicht so intensiv, wie das Kaltgepresste.

Bei der Kaltpressung werden die fettreiche Samen oder Früchte  gereinigt und evtl. zerkleinert und anschließende unter Druck ausgepresst. Danach werden die Öle gewaschen oder mit Wasserdampf behandelt, aber nicht raffiniert.

Kaltgepresste, natur belassenes Öl ist qualitativ die beste Ware

Bei der Warm- oder Heißpressung erfolgt die Auspressung unter Druck und Erwärmung bis 100°C.Danach erfolgt die  Extraktion, das Fett wird mit einem Leichtbenzin, meist Hexan, herausgelöst. Dies hat den Nachteil, dass sehr viele nicht erwünschte Stoffe wie Farbstoffe, Gerbstoffe usw. mit herausgelöst werden, die nicht genießbar sind. Damit dieses Rohöl wieder genießbar wird, ist die so genannte Raffination erforderlich.Bei der Raffination werden Öle und Fette

Entschleimt = Entfernung von Kohlenhydraten und fettähnlichen Stoffen

Entsäuert = Entfernung von freien Fettsäuren

Gebleicht = Entfernung von Farbstoffen

Desodoriert = Entfernung von Geruchs- und Geschmacksstoffen

Das Rapsöl eignet sich für die kalte wie auch für die warme Küche. Kaltgepresste Öle dürfen nicht zu hoch erhitzt werden, da sonst die Fettsäuren kaputt gehen. Dazu hat es wertvolle Omega 3 Fettsäuren, in 100 ml Rapsöl sind 9 g der guten Fettsäure. So helfen schon 1,5 EL Rapsöl erheblich beim Omega 3 Fettsäure -Tagesbedarf, der ca. bei 1,5 g am Tag liegt. In 1,5 El Rapsöl sind dann ca. 1,35 g Omega 3 Fettsäuren.

Nach soviel Theorie wünsche ich euch nun viel Spass mit dem Rezept.

Eure Herzensköchin

 

 

Print Friendly, PDF & Email

13 Gedanken zu „Schmorgurken mit Senf-Curry-Soße

  1. ullatrulla sagt:

    Letztens erst hab ich mich gefragt, ob man Gurken wohl auch kochen kann… Bei mir auf dem Balkon sind nämlich haufenweise reif gewesen und ich konnte Gurkensalat nicht mehr sehen. Schöne Idee mit den Schmorgurken!
    Liebe Grüße,
    Daniela

  2. Die Rabenmutti sagt:

    Huhu,
    Danke für das Rezept! Ich habe erst kürzlich Schmorgurken für uns entdeckt. Die Abwandlung mit Senf-Curry Sauce klingt saulecker. Das muss ich mal in der kommenden Woche in Angriff nehmen – ich liebe Curry <3

    Liebe Grüße
    Yasmin

  3. Nicole sagt:

    Huhu..
    Hab ich ja noch nie gesehen oder gehört, sieht aber sehr lecker aus..
    Werd es mir mal ins Lesezeichen packen und nachkochen..
    Danke für dein tolles Rezept.

    Liebe Grüße

  4. Natalie sagt:

    Also nach dem ich dich die letzten Tage immer wieder besuche ist mir echt was aufgefallen: Deine Rezepte sind meist sehr außergewöhnlich und heben sich stark von der Masse ab, das gefällt mir.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.