Vegan Orientalisch angehauchter Hirsesalat

Hirse ist ein absolut wertvolles Lebensmittel, da es viel pflanzliche Eisen enthält und zudem noch histaminarm ist. Eva von Histaminpirat hat mich mit ihrem „Sommerlichen Hirsesalat“ inspiriert dieses Rezept spontan in Kreation zu bringen. Der Salat kann sowohl warm, wie auch kalt genossen werden. Durchgezogen hebt sich noch die Gewürz -und Geschmacksqualität. Das Rezept ist vegan und passt ganz gut zu meiner noch bis 20.03.15 laufende Verlosung von dem Kochbuch „Vegan International“ von Gabriele Lendle. Klick hier zur Verlosung <3

veganer-hirsesalat

Was braucht ihr dafür:

100 g Hirse

2 Zucchini

2 Möhren

400 ml Gemüsebrühe

1 Zwiebel

1 EL Kokosfett

1 EL Mandelmus

Meersalz

Pfeffer aus der Mühle

Kumin

Curry

Kurkuma

veganer Hirsesalat

 

So geht`s

Die Gemüsebrühe in einem Topf zum Kochen bringen. Die 100 g Hirse mit den Möhrenwürfelchen ca. 5 Minuten köcheln lassen, dann die Zucchiniwürfelchen dazugeben und weitere 5 Minuten gar kochen. So das die Hirse weich ist und das Gemüse noch aldente.

In der Zwischenzeit die kleingewürfelte Zwiebel in einer beschichteten Pfanne andünsten, dazu 1 EL Kokofet dazugeben und schmelzen lassen, dann das Mandelmus unterrühren. Die etwas abgekühlte Hirsemasse mit dem Kokosfett -Mandelmus-Zwiebelgemisch gut vermengen und mit den Gewürzen gut abschmecken.

Der Salat eignet sich hervorragend zum Mitnehmen ins Büro oder wie bei mir in die Klinik.

Ein Wort zu Hirse:

Hirse ist das mineralstoffreichste Getreide. Es ist sehr phytinreich. Phytinsäure bindet Eisen, Kalzium und Zink. Wir finden in der Hirse hohe Anteile an Kieselsäure. Diese Kieselsäure hat einen Reparaturcharakter auf unsere Gelenke, Eingeweide, Schleimhäute, sie sorgt für einen guten Stoffwechsel und Nachschub an Hormonen. Hirse ist ein Basenbildner und sehr leicht verdaulich. Geeignet für Getreideallergiker.

Eure Herzensköchin

 

3 Gedanken zu „Vegan Orientalisch angehauchter Hirsesalat

  1. Lena sagt:

    Mh, das sieht gut aus, und hört sich so unkompliziert einfach an. Ich brauche jetzt auch immer wieder to-go-Mahlzeiten, die ich oh ne Probleme kalt genießen kann.
    Danke für das Rezept!
    Liebe Grüße, Lena

Kommentar verfassen