Obatzder der orginal bayerische Brotzeitaufstrich

Nach fast 18 Monaten Oberbayern wird es Zeit mein erstes regionales Rezept, den orginal Obatzder oder Obatzda , zu präsentieren. Hier im Oberland rund um den Starnberger See wird auf der einen Seite sehr deftig gegessen.Auf der anderen Seite gibt es auch fein zubereitete Fisch, wie die Starnberger See Renke. Ein typisches Brotzeit-Rezept ist der Obatzder. Er wird gerne zu einer frischen Scheibe Bauernbrot oder Brezel (Brezen, Brez`n) gegessen. Kürzlich bereitete ich den bayerischen Brotaufstrich für ein EM-Fussballabend vor. Der Aufstrich war ratz fatz weggespeist.

orginal bayerischer Obatzter

Was braucht ihr dafür:

125 g  reifer Camenbert  30%

1 halber Becher Hüttenkäse

25 g Butter, weich

Meersalz

Pfeffer aus der Mühle

1 kleine Zwiebel

1 TL Paprikapulver

Wie geht’s:

Den Camenbert würfel ihr klein und zerdrückt ihn mit einer Gabel gemeinsam mit der weichen Butter.Das geht am Besten in einem tiefen Teller. Die Zwiebel hackt ihr so fein wie möglich in kleine Würfelchen. Den Hüttenkäse und die Zwiebelwürfelchen unter den zerdrückten Camenbert mengen. Das Paprikapulver dazurühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Wenn der Aufstrich noch etwas zu zäh, etwas Wasser dazu geben. Falls der Camenbert sich schwer mit der Butter zerdrücken lässt, geht einmal mit dem leistungsstarken Zauberstab darüber. Wichtig ist nur, dass die noch ein paar Camenbertstücken drin enthalten sind und die Zwiebeln noch nicht dabei sind.Die Zwiebeln entwicklen beim Püriern sonst Bitterstoffe.

Bei meinem Obatzder-Rezept ist erheblich weniger Butter drin, wie sonst in den Rezepten die so im Internet grassieren. Mit dem Hüttekäse in Verbindung eine super Eiweißbombe.

Mein nächster Rezeptpost ist ein Basilikum-Frischkäse-Aufstrich, also bleibt dran!

Eure Herzensköchin

 

 

 

7 Gedanken zu “Obatzder der orginal bayerische Brotzeitaufstrich

  1. Helga schreibt:

    Auf die Idee mit dem Hüttekäse bin ich noch nie gekommen, dabei liebe ich Hüttenkäse. Werde ich bald mal ausprobieren. Wenn man hier aufgewachsen ist mancht man die traditionellen Gerichte derne immer nach der gelernten Methode. Auf jeden Fall eine super Idee. Danke für den Tipp.

    PS. Es heißt Brezen oder Brez´n 😉

    Liebe Grüße
    Helga <—- Gescheithaferl

    Gefällt 1 Person

  2. Carmen schreibt:

    Um noch „gscheida“ zu sein: Es heisst Brezn und Obazda! 😉
    Hüttenkäse ist mir auch neu. Ich mache als „light“ Variante leichten Camenbert und Magerquark. Frischkäse ist ebenfalls eine gute Alternative zur Butter, die ich komplett weglasse. Wer mag kann noch gemahlenen Kümmel dazugeben. Zauberstab wäre mir zu „kräftig“ aber im Thermomix geht es ganz gut auf Stufe 4-5 und der Käse bleibt schön stückig.
    Gruß
    Carmen

    Gefällt mir

  3. Martina schreibt:

    Ich bin seit 1998 in München und liebe Obatzda, den kaufe ich im Sommer oft für den Biergarten. In der Metzgerei meines Vertrauens wird der immer donnerstags frisch gemacht und ist ein Traum! Dein Rezept probiere ich gerne mal aus, vor allem weil ich mir den Hüttenkäse da drin gut vorstellen kann!
    Viele Grüße,
    Martina

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s