Schwarzwälder Kirsch-Tiramisu mit Kirschwasser

Badische Mission 16

Auf meinem Foodblog für alltagstaugliche Küche gibt es nicht soviele Dessert Rezepte. Das hängt ganz einfach damit zusammen, dass ich die herzhaften Rezepte bevorzuge. Ich habe als Kind schon lieber die Brezel gewählt, statt den Berliner. Doch bei der italienischen Dolci kann ich nicht widerstehen. Deswegen gibt es heute eine Tiramisu-Interpretation nach badischer Art. Das Schwarzwälder Kirsch-Tiramisu schmeckt schön saftig und ist am nächsten Tag noch besser. Wenn ihr das Schwarzwälder Kirschwasser weg lässt, ist es ein ideales Dessert für Kinder.

Kirsch-Tiramisu

Was braucht ihr dafür:

200-250 g Vollkornzwieback oder stattdessen Löffelbisquit

250 ml Kirschsaft

500 g Naturjoghurt

250 g Speisequark

1 Becher Mascarpone

4-5 EL Akazienhonig

4 TL Vanillezucker

Vanilleschote

1 Glas Schattenmorellen

Kakao zum Bestäuben

Schwarzwälder Kirsch-Tiramisu

Zubereitung:

Das Glas Schattenmorellen abgießen, den Saft aufbewahren für den Zwieback.

Die Hälfte des Zwiebacks kurz durch den Kirschsaft schwenken und den Boden einer flachen Auflaufform damit auslegen. Den Joghurt mit Quark und etwas Sprudelwasser cremig rühren. Mit Honig und Vanillezucker glatt rühren. Die Hälfte der Schattenmorellen auf dem Zwieback verteilen.

Mit einem Löffel die Hälfte der Joghurt-Quarkcreme auf den Kirschen verteilen. Den Rest vom Zwieback mit Kirschsaft tränken und auf dem Quark verteilen. Die restlichen Kirschen drauf und mit Quark abschließen. Dann ab in Kühlschrank. Kurz vor dem  Servieren mit Kakaopulver bestreuen.

Für Erwachsene:

Den Zwieback mit Kirschsaft, Kirschlikör oder Kirschwasser tränken – dann gibt es eine Schwarzwälder Tiramisu

Eure Herzensköchin

Ein Gedanke zu „Schwarzwälder Kirsch-Tiramisu mit Kirschwasser

Kommentar verfassen