Tofu Rührei mit Kurkuma vegan

Tofu Rührei ist mittlerweile in fast jedem veganen Kochbuch zu finden. Den Auftakt brachte vor genau 10 Jahren Matthias Langwasser mit seinem Kochbuch „Veganen Kochkunst.“ Dort fand ich das erste Tofu-Rührei Rezept und produzierte es in meiner Experimentierphase als Ernährungsberaterin. Es waren die ersten Versuche mich an das Wappel-Tofu ranzuwagen. Viele scheuen Tofu in der Küche, da es angeblich wie Pappe schmeckt. Tofu schmeckt wirklich nach rein gar nichts und wird erst durch gute Bratprozesse und Gewürze schmackhaft. Es reicht nicht den Tofu 2-3 mal in der Pfanne zu wenden und dann zu verzehren. Tofu sollte mindestens 10-20 Minuten in der Pfanne gut angebraten werden.Dies betrifft genauso die Tofubratlinge oder in Form von Tofubolognese.

Tofu ist ein pflanzlicher Proteinträger, welcher leicht verdaulich ist. Mit 85 kcal pro 100g hat der Sojaquark wenig Kalorien. Seine Mineralstoffstärke liegt im Kalium, Magnesium und Eisen. Mit der Alpha-Linolensäure punktet Tofu mit der pflanzlichen Omega 3 Fettsäure.Das Rührei bietet sich zum Frühstück an, passt jedoch auch gut zum Klassiker Spinat.

Tofu Rührei Was braucht ihr dafür:

1 Zwiebel

200 g Tofu natur

1 EL Erdnussöl

1,5 El Curry

1 EL Kurkuma

Pfeffer aus der Mühle

Meersalz

Kresse

So geht’s:

Die Zwiebeln in feine Würfel schneiden. Den Tofu aus der Packung holen und mit einem Küchenpapier abtupfen. Den Tofu in einem tiefen Teller mit einer Gabel fein zerdrücken. In einer Pfanne das Erdnussöl erhitzen und den Tofu ca. 10 Minuten gut anbraten. Dabei den Tofu zwischendrin in der Pfanne bewegen. Die Zwiebelwürfel dazugeben und weitere 3-5 Minuten braten.

Mit den Gewürzen abschmecken und das fertige Tofu-Rührei auf einem Teller anrichten und mit der Kresse dekorieren.

Tofu Rührei mit Kurkuma vegan
 
Zutaten
  • 1 Zwiebel
  • 200 g Tofu natur
  • 1 EL Erdnussöl
  • 1,5 El Curry
  • 1 EL Kurkuma
  • Pfeffer aus der Mühle
  • Meersalz
  • Kresse
Anleitung
  1. Die Zwiebeln in feine Würfel schneiden. Den Tofu aus der Packung holen und mit einem Küchenpapier abtupfen. Den Tofu in einem tiefen Teller mit einer Gabel fein zerdrücken. In einer Pfanne das Erdnussöl erhitzen und den Tofu ca. 10 Minuten gut anbraten. Dabei den Tofu zwischendrin in der Pfanne bewegen. Die Zwiebelwürfel dazugeben und weitere 3-5 Minuten braten.
  2. Mit den Gewürzen abschmecken und das fertige Tofu-Rührei auf einem Teller anrichten und mit der Kresse dekorieren.

 

Eure Herzensköchin

 

 

 

 

Print Friendly, PDF & Email

2 Gedanken zu „Tofu Rührei mit Kurkuma vegan

  1. Paninero sagt:

    Zwei vielleicht dumme Fragen bzw. Anmerkungen, die aber nicht bös gemeint sind: Der Titel ist verwirrend, auch ein herkömmliches Rührei ist doch kohlenhydratarm, oder? Wenn Tofu 10-20 Minuten in der Pfanne braten muss, damit er Geschmack kriegt, ist die Zubereitung dann als Sport gedacht? Ein Rührei gehört zur schnellen Küche. Wenn man für so was Kleines länger in der Küche steht als man daran isst, greift man doch lieber zum echten Ei als zu einem pflanzlichem Kunstprodukt. In der Zeit hat man mehrere Pfannen Hühner-Rührei gebraten. 😉
    Liebe Grüße, Paninero

    • Herzensköchin sagt:

      Klar ist normales Rührei mit Hühnerei lowcarb. Das trifft für Tofu genauso zu. Tofu ist kein Kunstprodukt, sondern Sojaquark. Veganer werden sicher gerne länger in der Küche stehen für ein tierfreies Produkt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

: