Wein. Das Buch. Süddeutsche Zeitung Edition

Wein.Das Buch in der Süddeutschen Zeitung Edition hat mich sofort begeistert. Der Verlag hat bei dem Angebot, mir ein Exemplar zu senden, sofort in mein Badner-Herz getroffen. Die Kindheit und Jugend habe ich  in einer der schönsten Gegenden verbracht, in der Toskana Deutschlands. Weinreben und Winzergenossenschaften waren etwas ganz gewöhnliches für mich. Vom Affentaler Riesling bis zum Spätburgunder der Winzergenossenschaft Alde Gott in Sasbachwalden, hat fast jeder kleine Ort in Mittelbaden eine eigene Weinauswahl.

Beim anschauen des Buches hat mich sofort der mit Kork veredelte Hardcover-Umschlag fasziniert. Die Lesebänder sind in den Weinfarben bordeaux und champagner gehalten. Wein. Das Buch sieht dazu mit seinem roten Goldschnitt einfach glänzend aus.

„Wein. Das Buch“ hat eine Sinnlichkeit in der sich Sensorik und die Aromenvisualisierung zeigt. Sehr ausführlich ist darin beschrieben, wie wir mit unseren Geschmacks-und Sinnesorganen die Eigenschaften des Weines kennen lernen. Wir finden in dem Buch Antworten ob die Weinflasche den Korken benötigt. Großformatige und aufwändig produzierte Fotos veranschaulichen den Charakter und das Profil der besten Rebsorten der Welt.

Dieses Buch widmet sich auch der Verbindung von Wein und Essen. Beliebten Gerichten vom Zander bis zur Poularde werden passende Weinempfehlungen gegenübergestellt, die neben klassischen Empfehlungen auch mit ungewöhnlichen Kombinationen überraschen. Die passenden Rezepte zur Zubereitung der Köstlichkeiten runden den praktischen Teil ab.

Hier findet ihr ein paar badische Köstlichkeiten die in Verbindung mit  einem Gläschen Wein punkten.

Badischer Flammkuchen

Bandnudeln mit Pfifferlingen, echt badisch

Badische Leberspätzle

Badische Sauerkraut-Spätzle

Der Prachtband ist nicht nur ein Lehrbuch über Wein. Es bereitet Freude darin zu blättern, da es die aromatische Vielfalt der wichtigsten Rebsorten spiegelt. Es gibt einen Einblick vom Anbau bis zum Abfüllen in der Flasche.

Dass Wein, insbesondere Rotwein durch die Polyphenole eine antioxidative Wirkung hat, ist nichts Neues unter der Sonne. Eine Untergruppe der  Polyphenolen sind die Flavonoide, welche wir insbesondere in der dunklen Schokolade finden. Früher ist der Begriff oh der Wein hat viel Gerbsäure mit  Tannine umgänglich gewesen. Heute ist klar das Tannine  in die gleiche Gruppe des sekundären Pflanzenstoffes Polyphenole einzusortieren ist. Jedoch die positive Wirkung auf unsere Zellen und damit das Herz-Kreislauf-System haben die Polypenole.

„Wein muss mit allen Sinnen wahrgenommen und getrunken und nicht einfach nur probiert werden. Dieses Buch schenkt das unmittelbare Erlebnis von Wein“, so der Herausgeber und Sommelier Ralf Frenzel. Erhältlich ist das Buch im Süddeutsche Zeitung Shop.

 

 Eure Herzensköchin

 

 

Kommentar verfassen