Low Carb Blumenkohl-Salat mit gebratenem Schwarzwälder Schinken und Lauchzwiebeln

Manchmal kaufe ich Gemüse und weiß noch gar nicht was ich damit anfangen soll. Der Blumenkohl war fällig und so entwickelte ich in null Komma nichts, diesen Low Carb Blumenkohlsalat mit gebratenem Speck und Lauchzwiebeln. Als gebürtige Badenerin steh ich eh auf den Schwarzwälder Schinken. Er gibt dem Blumenkohl in Kombination mit den Lauchzwiebeln den richtigen Pfiff. Der Salat eignet sich wunderbar als schnelles Abendessen oder eine Vorpeise. In Vorspeisen-Variante würde ich den Blumenkohl-Salat noch etwas aufwerten mit Kräutern und irgendwelchen gerösteten Ölsaaten wie Sonnenblumenkerne.

Low Carb Blumenkohl-Salat mit Schinken

Was braucht ihr dafür:

1 kleiner Blumenkohl (oder die Hälfte eines großen Blumenkohls)

100 g Schwarzwälder Schinken

3-4 Lauchzwiebeln

Rapsöl

Weißer Balsamico-Essig

Low Carb Blumenkohl Salat

So geht’s:

Den Blumenkohl vom Strunk befreien und in kleine Röschen teilen. Die Blumenkohlröschen in einem Siebgarer oder Dampfgarer aldente dünsten. Etwas abkühlen lassen und beiseite stellen. Die Lauchwiebel in feine Ringe schneiden.

In der Zwischenzeit den Schwarzwälder Schinken in Streifen schneiden und in einer Pfanne ohne Fett kross braten. Blumenkohlröschen mit den Lauchzwiebel und dem gebratenen Schinken anrichten. Das Dressing frisch über den Blumenkohl-Salat geben und mit Salz und Pfeffer würzen. Eine gute Ergänzung sind geröstete Pinienkerne über den Salat zu streuen.

Am besten schmeckt der Blumenkohl-Salat leicht lauwarm.

Eure Herzensköchin

Schwarzwälder Kirsch-Tiramisu mit Kirschwasser

Badische Mission 16

Auf meinem Foodblog für alltagstaugliche Küche gibt es nicht soviele Dessert Rezepte. Das hängt ganz einfach damit zusammen, dass ich die herzhaften Rezepte bevorzuge. Ich habe als Kind schon lieber die Brezel gewählt, statt den Berliner. Doch bei der italienischen Dolci kann ich nicht widerstehen. Deswegen gibt es heute eine Tiramisu-Interpretation nach badischer Art. Das Schwarzwälder Kirsch-Tiramisu schmeckt schön saftig und ist am nächsten Tag noch besser. Wenn ihr das Schwarzwälder Kirschwasser weg lässt, ist es ein ideales Dessert für Kinder.

Kirsch-Tiramisu

Was braucht ihr dafür:

200-250 g Vollkornzwieback oder stattdessen Löffelbisquit

250 ml Kirschsaft

500 g Naturjoghurt

250 g Speisequark

1 Becher Mascarpone

4-5 EL Akazienhonig

4 TL Vanillezucker

Vanilleschote

1 Glas Schattenmorellen

Kakao zum Bestäuben

Schwarzwälder Kirsch-Tiramisu

Zubereitung:

Das Glas Schattenmorellen abgießen, den Saft aufbewahren für den Zwieback.

Die Hälfte des Zwiebacks kurz durch den Kirschsaft schwenken und den Boden einer flachen Auflaufform damit auslegen. Den Joghurt mit Quark und etwas Sprudelwasser cremig rühren. Mit Honig und Vanillezucker glatt rühren. Die Hälfte der Schattenmorellen auf dem Zwieback verteilen.

Mit einem Löffel die Hälfte der Joghurt-Quarkcreme auf den Kirschen verteilen. Den Rest vom Zwieback mit Kirschsaft tränken und auf dem Quark verteilen. Die restlichen Kirschen drauf und mit Quark abschließen. Dann ab in Kühlschrank. Kurz vor dem  Servieren mit Kakaopulver bestreuen.

Für Erwachsene:

Den Zwieback mit Kirschsaft, Kirschlikör oder Kirschwasser tränken – dann gibt es eine Schwarzwälder Tiramisu

Eure Herzensköchin

Badischer Wurstsalat

Badische Mission 14

Nach fast 8 Wochen Foodblog-Pause meldet sich die Herzensköchin an ihre Leser/innen mit einem Heimatrezept aus Mittelbaden zurück. Der Umzug nach Oberbayern und die mittlerweile feste Stelle in der Schönklinik Starnberger See als Krankenschwester, nehmen mich ganz schön in Beschlag. So ist mein Foodblog nach kurzfristiger Verwaisung, wieder da. Der große Umzug von Südhessen nach Münsing findet Mitte August statt. In meiner neuen Wahlheimat blieb der Kochtopf nicht kalt und es wurde schon viel in meiner nagelneuen Küche gewerkelt.

So gab es kürzlich einen „badischen Wurstsalat“ in der oberbayrischen Küche der Herzensköchin.

badischer-wurstsalat

Was braucht ihr dafür:

300g Lyoner

4 Essiggurken

4-6 EL ÖL (Rapsöl)

2-3 EL weißer Balsamico ( Feigen-Balsam)

1 rote Zwiebel

1-2 TL mittelscharfer Senf

Pfeffer aus der Mühle

2 EL gehäufte Glattpetersilie

Wurstsalat und Bratkartoffel

So geht’s

Glattpetersilie fein hacken.Lyoner in feine Streifen schneiden, Gurken ebenso in feine Streifen schneiden, Zwiebeln halbieren und in feine Ringe schneiden. Alle Zutaten mit ÖL,Essig und Senf mischen. Am Schluss mit Pfeffer abschmecken.

Gut durchziehen lassen, mit der gehackten Petersilie dekorien und mit Bauernbrot oder wie hier auf dem Foto kleine Kartöffelchen aus der Pfanne servieren.

Eure Herzensköchin