Schmorgurken mit Senf-Curry-Soße

Letzin hatte ich noch 2 Salatgurken im Keller, oweia dachte ich, was stelle ich mit denen an. In dem Moment fiel mir ein, da gibt es doch ein Gericht mit geschmorten Gurken. Ich stöberte querbeet durch meine Kochbücher und dabei kam dieses selbst produzierte Rezept der Herzensköchin heraus. In diesem Rezept kommt minimalistisch Rapsöl vor, da Peggy von Multikulinarisches zur Rapsölution aufruft. Peggy ist ja die Foodbloggerin, die mich für`s Schreiben begeistert hat. Es soll das erste Rapsöl Foodblogger Kochbuch  entstehen und vielleicht schafft es ja mein einfaches Rezept dort hinein. Die Schmorgurken passen hervorragend als Beilage zu einem schönen Steak, Frikadellen, Rühreier, Spiegeleier, hartgekochte Eier halbiert,Fisch z.B. Lachs. Noch ein paar Salz-Kartöffelchen dazu und ihr könnt die Soße genießen. Gurken sind zudem sehr kalorienarm.

schmorgurken

Was braucht ihr dafür:

2 Salatgurken, bio

1,5 EL Rapsöl

250 ml Gemüsebrühe

150 g Schmand

1 Zwiebel

1 EL Senf, mittelscharf

Meersalz

Pfeffer aus der Mühle

Curry

Muskat

Dill

schmorgurken-mit-senf

 

So geht’s

Die Zwiebeln schneidet  in feine Würfelchen schneiden. Die Salatgurke gut waschen und in ca. 1 cm große Würfel schneiden. Die Gemüesbrühe herstellen mit Gemüsebrühepulver. Das Rapsöl in einer beschichteten Pfanne erhitzen und die Zwiebeln für 2-3 Minuten darin andünsten.

Die Gurkenwürfel dazu geben und weitere Minuten mitdünsten, dann mit der Gemüsebrühe ablöschen. Die Gurken bei geschlossenem Deckel ca. 8 Minuten garen. Den Schmand unterrühren und dann den Senf, alles zu einer glatten Soße vermengen.

Jetzt würzen mit Salz, Pfeffer, Curry und Muskat. Wer mag kann die Soße noch etwas binden mit Speisestärke. Bei mir war es nicht nötig. Geschmacklich passt Dill dazu, den hatte ich leider nicht vorrätig.

 

Herstellung von pflanzlichen Ölen wie Rapsöl

Rapsöl wird in vielen Fällen kaltgepresst, dies hat zwar etwas Eigengeschmack, hängt jedoch mit der Kaltpressung zusammen. Bei der Warmpressung werden diese Stoffe rausgelöst um später in einer künstlichen Version wieder beizufügen. Deswegen ist das raffinierte Rapsöl geschmacklich nicht so intensiv, wie das Kaltgepresste.

Bei der Kaltpressung werden die fettreiche Samen oder Früchte  gereinigt und evtl. zerkleinert und anschließende unter Druck ausgepresst. Danach werden die Öle gewaschen oder mit Wasserdampf behandelt, aber nicht raffiniert.

Kaltgepresste, natur belassenes Öl ist qualitativ die beste Ware

Bei der Warm- oder Heißpressung erfolgt die Auspressung unter Druck und Erwärmung bis 100°C.Danach erfolgt die  Extraktion, das Fett wird mit einem Leichtbenzin, meist Hexan, herausgelöst. Dies hat den Nachteil, dass sehr viele nicht erwünschte Stoffe wie Farbstoffe, Gerbstoffe usw. mit herausgelöst werden, die nicht genießbar sind. Damit dieses Rohöl wieder genießbar wird, ist die so genannte Raffination erforderlich.Bei der Raffination werden Öle und Fette

Entschleimt = Entfernung von Kohlenhydraten und fettähnlichen Stoffen

Entsäuert = Entfernung von freien Fettsäuren

Gebleicht = Entfernung von Farbstoffen

Desodoriert = Entfernung von Geruchs- und Geschmacksstoffen

Das Rapsöl eignet sich für die kalte wie auch für die warme Küche. Kaltgepresste Öle dürfen nicht zu hoch erhitzt werden, da sonst die Fettsäuren kaputt gehen. Dazu hat es wertvolle Omega 3 Fettsäuren, in 100 ml Rapsöl sind 9 g der guten Fettsäure. So helfen schon 1,5 EL Rapsöl erheblich beim Omega 3 Fettsäure -Tagesbedarf, der ca. bei 1,5 g am Tag liegt. In 1,5 El Rapsöl sind dann ca. 1,35 g Omega 3 Fettsäuren.

Nach soviel Theorie wünsche ich euch nun viel Spass mit dem Rezept.

Eure Herzensköchin

 

 

Gurken-Sesam-Salat

Gurkensalat wie in der Wirtschaft serviert ist geschmacklich gar nicht meins. Die Gurken ziehen wahnsinnig Wasser und die Gurkenscheiben ertränken sich in gezogener Flüssigkeit. Manche baden die Gurkenscheiben in einer hellen Soße und bringen ein Salatfix-Gewürz dazu. Oder es wird gleich die Coktailsoße aus der Flasche gekauft und darüber gekippt. In diesen Variationen wurde der Gurkensalat nicht zu meinem Freund, zumal es dann noch Blähungen oder den Zwang zum Bäuerchen machen gibt. Wobei mir mal meine Ausbilderin gesagt hat, der Dill macht den Gurkensalat bekömmlicher und er bläht nicht so. Mittlerweile gibt es viele Gurkensalat-Rezepte die so ganz anders mariniert sind. Da bin ich immer stolz, wenn ich so ein Rezept finde., wie den Gurken Sesam Salat.Dieses habe ich in dem Kochbuch World Food Cafe gefunden,welches es bei meinem Blogevent der noch 3 Tage läuft,  zu gewinnen gibt. Wobei ich das Dressing etwas abgeändert habe und die Gurken nicht geschält habe.

Gurken-Sesam-Salat

Gurken Sesam Salat

1 gehäufter EL Sesam

1 EL Sesamöl

2 rote Zwiebeln

2 Knoblauchzehen

1 große grüne Salatgurke Bio

Für das Dressing

2 EL Dattelessig

1 TL Kurkuma

1 TL Akazienhonig

2 EL Sesamöl

Meersalz

Pfeffer aus der Mühle

Gurken Sesam Salat

Die Zwiebeln und den Knoblauch in feine Würfel schneiden.Den Sesam in einer Pfanne ohne Fett anrösten, bis er duftet und beiseite stellen. In einer weiteren Pfanne die Zwiebeln in dem Sesamöl andünsten, nach kurzer Zeit den Knoblauch dazugeben und kurz mitdünsten. Die Gurke in ca.1 cm große Würfel schneiden.

Für das Dressing werden Kurkuma und Honig zu dem Dattelessig  verrührt , nach und nach das Sesamöl unter. Mit Salz und etwas Pfeffer abschmecken. Die Gurkenwürfel drapierst du auf einer flachen Platte und gibst das Dressing darüber, darauf kommen nun die Zwiebel – und Knoblauchwürfel. Kurz vor dem Anrichten streust du den Sesam auf den Gurkensalat.

9783772525216_6813

Die Bloggerin von Ina isst sucht Salat-Dressings jeglicher Art, da passt doch dieses etwas außergewöhnliche Gurkensalatdressing dazu und nimmt an ihrem Blogevent teil.Gurken sind übrigens sehr kalorienarm 100g Gurken haben nur 12 kcal. Der Salat mit dem wunderbaren Dressing lässt sich gut zu Fisch oder Gegrilltem kombinieren.

Herzlichen Dank an den Verlag Freies Geistesleben, welcher mir das Buch zur Rezension zur Verfügung gestellt hat.

 

Eure Herzensköchin

Badischer Kartoffelsalat ohne Majonnaise

Badische Mission 9

In Baden wird der Kartoffelsalat ohne Majonnaise zubereitet. So ist ein Haufen Fett gespart und  der badische Kartoffelsalat schmeckt im Sommer absolut erfrischend. Viele Jahre bastle ich schon am optimalen Rezept rum und heute bin ich voll zufrieden. In die meisten Rezepte kommen die Zwiebel roh, oh dass macht so manchem Mühe. In meinem Rezept dünste ich die Zwiebel vorher an. Kartoffelsalat wird zu vielen Speisen kombiniert z.B. Fisch, Gegrilltem, Buffet, Frikadellen, Maultaschen, Schäufele,Wienerle, Bratwurst. Traditionell wird er in vielen Familien am Heiligen Abend verspeist. So auch in meiner Kindheit.

Achtet darauf dass der Kartoffelsalat nicht zu trocken wird, er muss schlotzig sein 🙂 In meinem Rezept ist er auch ohne Speck, vegan/vegetarisch

Fleisch+…wenn du ca. 150 g Speck, durchwachsen klein würfelst und in der Pfanne gut anröstest, kannst du ihn abgekühlt mit den Gurken am Schluss untermengen.

Badischer Kartoffelsalat

 

Zutaten:

1,5 kg Kartoffel (festkochend)

4-6 Essiggurken( ohne Süßstoff, wenig Zucker, am Besten bio)

750 ml Gemüsebrühe

2 rote Zwiebeln

Djonssenf

Meersalz

Pfeffer aus der Mühle

4 EL Rapsöl

2 EL Balsamico-Essig weiß

1/2 Bund Glattpetersilie

Badischer Kartoffelsalat

 

So geht’s:

Die Kartoffeln mit Schale als Pellkartoffel abkochen. Ich benutze immer den Schnellkochtopf, da sind sie in ca. 10 Minuten fertig. Nach dem Abdampfen  die Kartoffeln aus dem Topf  nehmen. Kurz abkühlen lassen und dann baldig schälen.Die geschälten Kartoffel  in eine große Schüssel geben und dort dampfen sie noch weiter aus.

Die Zwiebeln schälen und in ganz feine Würfelchen schneiden. In der Pfanne 2-3 Min goldbraun andünsten.Auf die Seite stellen und abkühlen lassen.

Die Gemüsebrühe herstellen, entweder per Instant oder ein Tag vorher ein Gemüsefond kochen. Ein Gemüsefondrezept werde ich bald mal bloggen. Wenn die Kartoffeln ausgekühlt sind  in feine Scheiben schneiden.

Diese Scheiben in eine Schüssel geben und darüber  nun die heiße Gemüsebrühe gießen. Die Kartoffel sollen bedeckt sein, diese  nun ca. 1-2 Stunden ziehen lassen…geht auch länger. Die übrig geblieben Gemüsebrühe aufheben, falls  alles zu trocken wäre.Nach der Zeit haben die Kartoffel die gute Gemüsebrühe aufgesogen. Das gibt die Würze im Salat.

Die Essigurken  in kleine Würfelchen schneiden. Die Glattpetersilie ganz fein hacken.

Nach der Kartoffel-Durchzieh-Zeit, kann der Salat mit der Marinade bedacht werden. Unter die Kartoffel das Rapsöl, Balsamico-Essig, Salz, Pfeffer und den Senf rühren und gut vermengen. Die Gurken und die Zwiebeln noch dazu und kurz abschmecken . Bei Bedarf noch nachwürzen. Ideal ist es den Kartoffelsalat nochmals durchziehen lassen und dann nochmals abschmecken.

Kurz vor dem Anrichten die Glattpetersilie mit vermengen und etwas damit bestreuen.

Eure Herzensköchin