Schoko-Cranberry-Energieballs

Noch 5 Tage und dann ist Weihnachten, früher als Kinder konnten wir es kaum abwarten bis Heiligabend da war. Heute ist es immer noch aufregend, wir backen Plätzchen, verpacken Geschenke und bereiten die Einkäufe für das Weihnachtsfest vor. Hr.L. und ich haben da schon richtig unsere eigene Tradition entwickelt mit unseren Kindern. Passsend zur Adventszeit stelle ich oft Rohkostpralinen her, dieses Rezept ist so ähnlich wie mein Übliches. Die Online Fitnessplattform Gymondo hat mir ein Rezeptbüchlein geschenkt mit 24 Leckereien zu Weihnachten. Darunter fand ich diese Schoko-Cranberry-Kugeln. Ein absoluter Hingucker, der obendrein noch megagesund ist. Ich kann euch sagen, von einer Praline ist dein Süßbedarf gut gestillt. Sie sind schnell in der Produktion und bieten sich super als Mitbringsel an.

schoko-cranberry-kugel

Weiterlesen

Vegane Schoko-Brownies mit Cranberry

Gerne probiere ich als Werktagsvegetarier auch vegane Rezepte aus. Es reizt mich schon lange neben veganem Kochen auch vegan zu Backen. Ein Kuchen oder Gebäck ohne Ei und Milch ist fast unvorstellbar. Würden wir eine Umfrage starten, welche typischen Zutaten in ein Kuchenteig kommen werden garantiert 3 Zutaten genannt: Butter, Milch und Eier

Alle drei Zutaten sind tierischer Herkunft, sozusagen sind Milch und Eier Abgabeprodukte von Kuh und Huhn. Die Butter wird aus der Milch hergestellt.In der veganen Ernährung wird auf solche verzichtet, genauso dazugehört der Bienenhonig.  Zur Bindung wurde in diesem Rezept der Leinsamen ersetzt und die Butter mit einer veganen Margarine. Das Ergebnis ist fantastisch gelungen und ich stelle fest, es braucht keine Eier im Kuchen.

vegane-brownies-mit-cranberry

Was braucht ihr dafür:

4 EL geschroteter Leinsamen

200 g Mehl 1050

50 g Speisestärke

50 g Kakaopulver

2 TL Backpulver Weinstein

170 g Rohrzucker

100 g Zartbitterschokolade 65%

150 g vegane Butter (Alsan-S)

1 TL Zimt

1 Msp Vanillepulver

100 g getrocknete Cranberrys

So geht`s

Den Backofen auf 180° vorheizen.

Den geschroteten Leinsamen in einem Schälchen mit 180 ml kochendem Wasser übergießen und ca. 10 Minuten quellen lassen. Ich habe meinen Leinsamen in der Getreidemühle geschrotet. Mittlerweile gibt es geschroteten Leinsamen auch zu kaufen, jedoch wird dieser durch den hohen Gehalt an Omega-3 Fettsäuren, schnell ranzig. Das Mehl, die Speisestärke, das Kakaopulver, das Backpulver und 150 g Rohrzucker in einer Schüssel miteinander verrühren.

Die Zartbitterschokolade in Stücke brechen und gemeinsam mit der veganen Butter bei schwacher Hitze im Wasserbad schmelzen lassen. In der Zwischenzeit eine Auflaufform (20x20cm ) mit Backpapier auslegen. Wenn die Schokoladen-Margarinen-Mischung flüssig ist Vanillepulver und Zimt untermengen. Die Mehlmischung mit dem Leinsamen samt Flüssigkeit und den Cranberrys (ein paar Cranberry zur Deko zurücklassen) zur Schokolade geben und alles zu einem glatten Teig verrühren.

Den Teig nun in die Auflaufform füllen und mit einer Teigkarte glatt streichen. Mit 20 g Rohrzucker und den Cranberries die Browniemasse bestreuen und ca. 30-35 Minuten backen. Nach der Backzeit die Brownies in der Form etwas auskühlen lassen. Da ich noch von dem Minz-Pesto der Schokoküchlein mit flüssigem Kern soviel übrig hatte, habe ich dies zu den Brownies serviert.

brownies-vegan-mit-cranberry

Mit dem veganen Cranberry-Brownie-Rezept nehme ich an der Blogparade Cranberry-Rezepte teil von dem Foodblog USA Kulinarisch . Wer gerne amerikanisch kocht, wird bei der Journalistin Gabi Frankemölle sicher fündig.

blogparade_cranberries_quer

Noch ein Wort zu Alsan

  •  schmeckt köstlich wie Butter, durch ein ausgesuchtes Butteraroma (nicht synthetisch)
  • besitzt eine ähnlich feste Konsistenz wie Butter durch gewonnenes Kokos-und Palmkernfett
  • sie ist cholesterinfrei, reichhaltig an Vitamin A und E
  • ganz frei von Milchbestandteilen

 Inspiration: Vegan Kochen, Martin Kintrup GU -Verlag

Eure Herzensköchin

Schokoladenküchlein mit flüssigem Kern mit Mandel-Minz-Pesto

Schon lange steht auf meiner Nachkochliste die Schokoküchlein mit flüssigem Kern. Kürzlich hatten wir Besuch und ich habe mich endlich dran gewagt. Denn es ist wirklich ein Expermiment, ob der Kern flüssig wird. Ich habe mich durch sämtliche Rezepte gelesen und so ist eine eigene Interpretation herausgekommen. Überrascht war ich wirklich, dass es beim ersten Versuch geklappt hat. Wirklich der Kern darin war flüssig und die Gäste waren erstaunt. Gemeinsam mit dem Mandel-Minz-Pesto ist das Schokoküchlein ein Gedicht und passt ideal als Dessert für ein festliches Menü.

So nimmt dieses Rezept an der Blogparade Festliches Menü  teil.

schokokuechlein-mit-fluessigem-kern

 

Teig für Schokoküchlein

100 g Bitterschokolade 70%

100 g Butter

85 g Rohrzucker

3 TL Vanillezucker (selber gemachter)

Vanillemark einer Vanilleschote

2 Eigelb

3 Eier

100 g Mehl 1050

etwas Kakaopulver

Mandel-Minz-Pesto

100 g Mandelstifte

1 Limette, bio

1 Bund Minze

100 g Rohrzucker

50 ml Olivenöl, kaltgepresst

schokokuechlein-mit-fluessigem-kern-und-minzpesto

So gehn die Schokotörtchen

Die Schokolade  in kleine Rippchen teilen und gemeinsam mit der Butter in ein Gefäß geben, im Wasserbad schmelzen. In der Zwischenzeit  das Mark einer Vanilleschote auskratzen. Sobald die Masse flüssig ist, das Vanillemark unterrühren.

Ca. 5 Souffleformen mit Butter einfetten und  mit Kakao ausstäuben. Den Rest vom Kakaopulver durch Klopfen entfernen oder ins nächste Förmchen geben. Die Eier mit dem Rohrzucker und Vanillezucker mit einem Rührgerät schaumig rühren und vorsichtig die etwas abgekühlte Schokoladen-Butter-Masse dazufügen. Das gesiebte Mehl  einrieseln lassen und weiterrühren. Nur kurz rühren, bis alles gut vermengt ist, fertig ist der Teig.

Die Souffleformen  ca. 2/3 mit dem Teig einfüllen. Ich habe den Teig dazu in ein hohes Rührgefäß gegeben, mit einer Ausschütte, so geht es ruck zuck in die Förmchen. Wenn ihr den Teig so abfüllt in die Förmchen, ist es oft so ein Geklecker.

Die Souffleförmchen nun für 3-4 Stunden in Kühlschrank stellen, das geht auch über Nacht für 12 Stunden. Eine gute Variante ist die Souffleförmchen ins Gefrierfach zu stellen und bei Bedarf herausnehmen, wenn sie gefroren sind erhöht sich dann die Backzeit um ca. 5 Minuten. Ich habe die Förmchen für 4 Stunden ins Gefrierfach und ca. 1 Stunde vor der Backzeit in Kühlschrank gestellt.

Der Backofen auf 200° vorheizen und die Küchlein aus dem Kühlschrank holen und ca. 14 Minuten backen. Nach 10 Minuten  mal nachschauen, wie der Backzustand ist, denn außen sollten sie durchgebacken sein und innen dieser herrliche flüssige Kern.

Wenn die Küchlein aus dem Froster kommen, würde ich die Backzeit auf 18-22 Miunuten setzen. Da jeder Backofen anderes bäckt, müsst ihr das ausstesten. Erkennbar ist, dass sie fertig sind, wenn sie sich vom Rand der Förmchen lösen.

Die Förmchen aus dem Backofen nehmen und ca. ca. 6-8 Minuten auskühlen. Nun die Schokotörtchen behutsam aus den Förmchen stürzen, dazu mit einem kleinen Messerchen vom Rand lösen. Schwupp und sie sind draußen auf dem Desserteller.

Während die Schokotörtchen im Kühlschrank oder Froster sind, könnt ihr das Mandel-Minz-Pesto dazu vorbereiten.

Schokoküchlein mit flüssigem Kern

Mandel -Minz-Pesto

Die Mandeln in einer Pfanne ohne Fett anrösten. Die Schale der Limette abreiben und den Limettensaft auspressen. Die Blätter von der Minze abzupfen und etwas klein hacken für den Mixer.

Die gerösteten Mandeln werden mit dem Limettenabrieb- und saft, der Minz,dem Zucker und dem Olivenöl zum Pesto gemixt. Das geht wunderbar mit einem leistungsfähigen Stabmixer.Je nach Konsistenz und Geschmack noch Limettensaft und Olivenöl dazu fügen.

Das Schokoküchlein mit flüssigem Kern ist super geeignet für ein festliches Menü. Entweder ein Tag vorher den Teig in die Souffleform abfüllen und ab in Kühlschrank über Nacht oder einfach ins Gefrierfach damit. Im Gefrierfach kannst du das Dessert für das festliche Menü schon Tage vorher zubereiten.

Schön garniert mit dem Mandel-Zimt-Pesto und etwas Kakaopulver sieht das Dessert vorlockend aus.

KüchenAtlas-Blogparade: Festliches Menü

Das Geschirr  „Anmut My Colour Pink“ für das Fotoshooting wurde mir von der Firma Villeroy &Boch zur Verfügung gestellt.  Auf dem Foto seht ihr den Speiseteller 27 cm.

Eure Herzensköchin

Cheesecake mit knusprigen Schokoboden und Erdbeermus

Die ganze Zeit bin ich schon am rumexperimentieren an diesem speziellen Rezept. Entwickeln will ich es als dritte Dessertmöglichkeit für den Abiball meiner Tochter. Es gibt schon ein Himbeerbaiser und die Mousse au chocolat vegan, da dachte ich ein Cheesecake ist bestimmt etwas erfrischendes, bei den warmen Temperaturen. Der erste Versuch ist mir komplett daneben gegangen. Da kam zum Glück eine Schülerin auf die Idee, den Russischen Zupfkuchen abzuwandeln und ich finde das Ergebnis lässt sich sehen und schmecken.Ich finde als Dessertkuchen für ein festlicher Anlass, passt er grossartig.

Cheesecake Schoko

Für den Boden:

160 g Mehl 1050

32,5 g Rohrzucker

62,5 g Butter

1,5 TL Vanillezucker

1 Ei

1 Msp. Vanillepulver

1 TL Weinsteinbackpulver

1,5 EL Kakao (entölt)

Die Butter schlägst du schaumig und rührst nach und nach den Rohrzucker und Vanillezucker mit. Die Eier unterrühren und Mehl, Backpulver und Kakaopulver in die Masse sieben. Das ganze wird nun zu einem krümligen Teig verarbeitet. Eine Springform 28 cm mit Butter einfetten und mit Mehl bestäuben. Den Teig in die Springform drücken oder ausrollen. Ca. 30 Minuten in Kühlschrank mit allem drum und dran.

Füllung

500 g Magerquark

125 g Rohrzucker

3 TL Vanillezucker

3 Eier

35 g Speisestärke

125 g Butter ,zerlassen und abgekühlt

Käsekuchen mit Schokoboden

Für die Füllung den Quark, Zucker, Vanillezucker, Vanillemark, Speisestärke und die Eier gut miteinander verrühren. Am Schluss die zerlassene, abgekühlte Butter einrühren. Die Springform aus dem Kühlschrank holen und darauf die Quarkmasse geben und glatt streichen.

Den Backofen auf ca. 160-175 ° Ober Unterhitze vorheizen und den Kuchen ca. 50-55 Minuten backen. Mein erster Versuch war nach einem anderen Rezept bei 150° 60 Minuten im Backofen, das war eindeutig zu lang, da der Boden zu trocken war.Probiert einfach mal eure Backöfen aus…

Die roten Farbkleckse sind frisch pürierte Erdbeeren mit Stevia gesüsst.

Eure Herzensköchin