Low Carb Käsekuchen mit Ricotta und Orangenabrieb

Nach den vielen herzhaften Variationen gibt es heute den Low Carb Käsekuchen auf dem Blog. Ich habe mich richtig in diesen Low Carb Käsekuchen verliebt. Logisch es gibt mittlerweile den bodenlosen Käsekuchen in fast jedem Rezeptbuch. Doch dieser ist mit Butter vollgepackt und Zucker. Um etwas Kalorien zu sparen gibt es die Low Carb Version. Mit dem Ricotta im Teig schmeckt der Kuchen richtig mundig. Das Orginal-Rezept stammt aus dem LOGI Back-und Dessertbuch. Ich habe es nach meiner Low Carb Idee angepasst.

Low Carb Käsekuchen

Was braucht ihr dafür:

250 g Ricotta

200 g Magerquark

1 unbehandelte Zitrone

1 unbehandelte Orange

2 Eier

1 EL Kokosmehl

1 TL Jonhannisbrotkernmehl

1/2 Vanilleschote

Saft einer halben Zitrone

100 g Xucker

Zimt

Low Carb Käsekuchen

So geht’s:

Springform 18 cm Boden mit Backpapier auslegen.

Die Eier mit dem Xucker gut schaumig rühren, den Ricotta, Quark mitverrühren. Die ausgekratzen halbe Vanilleschote, das Mehl und den Zitronen-Orangenabrieb dazu rühren. Zitronensaft unter die Käsemasse geben und den Teig in eine 18 cm große Springform füllen.

Bei ca. 160° Umluft ca. 40-45 Minuten backen. Nach dem Erkalten des Low Carb Käsekuchen mit Zimt bestreuen.

logi_back-und-dessert512cb30ee2dc3_640x640

Eure Herzensköchin

Cheesecake mit knusprigen Schokoboden und Erdbeermus

Die ganze Zeit bin ich schon am rumexperimentieren an diesem speziellen Rezept. Entwickeln will ich es als dritte Dessertmöglichkeit für den Abiball meiner Tochter. Es gibt schon ein Himbeerbaiser und die Mousse au chocolat vegan, da dachte ich ein Cheesecake ist bestimmt etwas erfrischendes, bei den warmen Temperaturen. Der erste Versuch ist mir komplett daneben gegangen. Da kam zum Glück eine Schülerin auf die Idee, den Russischen Zupfkuchen abzuwandeln und ich finde das Ergebnis lässt sich sehen und schmecken.Ich finde als Dessertkuchen für ein festlicher Anlass, passt er grossartig.

Cheesecake Schoko

Für den Boden:

160 g Mehl 1050

32,5 g Rohrzucker

62,5 g Butter

1,5 TL Vanillezucker

1 Ei

1 Msp. Vanillepulver

1 TL Weinsteinbackpulver

1,5 EL Kakao (entölt)

Die Butter schlägst du schaumig und rührst nach und nach den Rohrzucker und Vanillezucker mit. Die Eier unterrühren und Mehl, Backpulver und Kakaopulver in die Masse sieben. Das ganze wird nun zu einem krümligen Teig verarbeitet. Eine Springform 28 cm mit Butter einfetten und mit Mehl bestäuben. Den Teig in die Springform drücken oder ausrollen. Ca. 30 Minuten in Kühlschrank mit allem drum und dran.

Füllung

500 g Magerquark

125 g Rohrzucker

3 TL Vanillezucker

3 Eier

35 g Speisestärke

125 g Butter ,zerlassen und abgekühlt

Käsekuchen mit Schokoboden

Für die Füllung den Quark, Zucker, Vanillezucker, Vanillemark, Speisestärke und die Eier gut miteinander verrühren. Am Schluss die zerlassene, abgekühlte Butter einrühren. Die Springform aus dem Kühlschrank holen und darauf die Quarkmasse geben und glatt streichen.

Den Backofen auf ca. 160-175 ° Ober Unterhitze vorheizen und den Kuchen ca. 50-55 Minuten backen. Mein erster Versuch war nach einem anderen Rezept bei 150° 60 Minuten im Backofen, das war eindeutig zu lang, da der Boden zu trocken war.Probiert einfach mal eure Backöfen aus…

Die roten Farbkleckse sind frisch pürierte Erdbeeren mit Stevia gesüsst.

Eure Herzensköchin

Saftige Käsekuchen-Muffins zum World Baking Day 2014

Mensch bin ich froh am Freitagabend in Frankfurt im Hotel Levis 25 hours in Frankfurt auf der Dachterasse gewesen zu sein. Jetzt denkt ihr sicher, was hat die Herzensköchin da gemacht und was hat es mit ihrem Foodblog zu tun. Ich kann euch sagen, sehr viel. Das Unternehmen Häberlein und Mauer aus Berlin hat sämtliche Foodblogger aus dem Rhein-Main-Gebiet zum BBQ eingeladen und ihnen einen wunderbaren Abend gestaltet. Dort habe ich viele Blogger persönlich kennengelernt, die ich bisher nur aus den Social Media kannte. Plötzlich steht der Kuchenbäcker der nach Paris will vor mir oder Katharina vom Essraum. Auf einmal wurde das Bloggen persönlich, wo wir doch normalerweise alle alleine hinter dem PC oder Laptop hängen. Wir begrüßen uns,umarmen uns und stellen uns mit unserem Vornamen vor. Eine junge Frau sagte zu mir, ich bin Elena…ist sie wohl die Elena von  Elena isst? Dank Nadine von Sweetpie musste ich auch nicht alleine mit dem Zug nach Hause.

Wenn ich Silvia vom Blog Volle Lotte nicht getroffen hätte, wüsste ich nicht einmal das heute World Baking Day

Leider habe ich null Fotos von dem Event gemacht auf der Dachterasse in Ffm. Gestern habe ich dann die Vistitenkarten vom Kuchenbäcker mit auf das Schiff in Heidelberg genommen. Dort habe ich mir ein Cappucino bestellt und genüsslich den Blogmotivkeks verspeist.

Wer war noch in Ffm: Chuchikind, thecookingknitter, Gekleckert, hypesrus, hypnotized, Jennadores, Johanna Rundel, ilmondodiselezione ,meltemtoprak, michelliciousbaking, Nähzauber, rellomein,whudat

Käsekuchen-Muffin

Hab ich doch intuitiv heute gebacken, ohne es zu wissen 🙂 Am World Baking Day  geht es darum jemanden eine Freude zu bereiten und ihn zu “bebacken”. Da mein Mann so ein Kuchenfan ist, war einer auf jeden Fall begeistert

Letzte Nacht dachte ich, oh ich hab noch soviel Quark im Kühlschrank, mir kam gschwind die Idee hey ,wie wärs mit Käsekuchenmuffins. So ein Rezept habe ich noch nie gesehen und so dachte ich, dass versuch ich mal. Heute morgen setzte ich mich zu Google und in tatsächlich diese Idee hatte schon ein anderer. Egal, ich war so hochmotiviert, dass ich ein Rezept bastelte.

Käsekuchen-Muffin

 

Zutaten:

125 g weiche Butter

100 g Rohrzucker

1,5 TL Vanillezucker ( Marke Eigenbau, ihr wisst schon Chemie und so)

Mark einer Vanilleschote

3 Eier

500 g Magerquark

35g Dinkelgries

1-2 TL frischen Zitronensaft

Käsekuchen-Muffin1

 

So geht’s:

Backofen auf 180° Grad vorheizen.

Die Butter  gut schaumig rühren und Zucker und Vanillezucker dazurühren. Jetzt nach und nach die Eier unterrühren, bis eine cremige Masse entsteht.

Vanillemark und den Gries mit in die Rührschüssel geben und gut weiterrühren. Am Schluss kommt der Magerquark dazu und das Rührgerät darf wieder schwingen. Probiert mal kurz und dann  noch etwas frischen Zitronensaft in den Käsekuchenteig geben. Dies gibt eine frische Note.

Den Teig in 12 Muffinförmchen füllen und  die Muffins bei 180° für ca. 35-40 Minuten backen. Ich habe ab der 25. Minute immer mal nachgeschaut ob alles gut ist.

Das Ergebnis lies sich wirklich schmecken, ach genau ich hab die Muffin noch mit etwas Puderzucker bestreut.

 

Eure Herzensköchin