Low Carb Pizza mit Zucchini und Garnelen und der Pizzastein Vesuvo

Low Carb Pizza mit Hefe im Teig sollte es sein und nicht zu eiweißlastig. Bei meinem Pizzastein-Lieferant Vesuvo bin ich fündig geworden. Mein Low Carb Pizza-Teig ist für 2 Personen. Es gibt 1 runde Pizza von ca. 26 cm. Die Low Carb Pizza besteht aus Mandelmehl und Gluten. Das Gluten ist Klebereiweiß, welches den Teig zusammenhält. In dem Sinn ist das Rezept nicht glutenfrei. Der Hefeteig ist nicht so aufgegangen wie bei einem herkömmlichen Pizzateig. Auf jeden Fall wollte ich ein Pizzaboden haben, der für den Pizzastein backtauglich ist. Der Pizzastein ist nicht nur für Pizza gedacht. Auf dem Backstein gelingt hervorragend Brot, Flammkuchen oder Brötchen. Ein Brotback- beziehungsweise Pizzastein wird besonders die Fans von original italienischer Pizza,  knusprigen Brötchen und Brot mit Steinofenqualität ansprechen. Ein solcher Stein wird auf den Rost im Backofen gelegt und etwa 25 – 40 Minuten lang aufgeheizt. Anschließend wird die Pizza oder das Brot auf den Stein gelegt und innerhalb kürzester Zeit entstehen krosse Backergebnisse.

Low Carb Pizza mit Zucchini und Garnelen

Der Pizzastein lässt sich einfach reinigen, indem  der erkaltete Stein mit einem trockenen Tuch von Krümel und Mehl befreit wird. Mit einem Ceranfeldschaber lässt sich angetrocknete Käse gut abkratzten. Bei einem Backofen mit pyrolytischer Selbstreinigungsfunktion, reinigt sich der Stein quasi von selbst.

Die einzige Geschicklichkeit die ich selber noch übe, ist mit der Pizzaschaufel die Pizza auf den Backstein zu bekommen. Deswegen ist es wichtig die Pizzaschaufel gut zu bemehlen. Ein guter Tipp vom Hersteller ist die Pizza nicht mit Zutaten zu überladen.

pizzastein-vesuvo

Teig:

100 g Mandelmehl

75 g Gluten (Klebereiweiß)

50 g Magerquark

75 ml Wasser

1 TL Meersalz

1 EL Olivenöl

1 Ei

20 g Frischhefe

Low CArb Pizza Teig

Die Hefe in etwas Wasser gut auflösen. Alle Zutaten inclusiv die aufgelöste Hefe in einer Küchenmaschine ca. 15 Minuten kneten. Den Lowcarb-Teig für ca. 2 Stunden gehen lassen. Ich habe den Teig über Nacht in Kühlschrank gegeben.

Den Pizzastein in den kalten Backofen auf den Backrost auf die mittlere Schiene legen. Den Backofen bei Ober-und Unterhitze für 25-40 Minuten bei 240° heizen. Der Pizzastein speichert in dieser Aufheizphase die Wärmeenergie , um sie später an die Pizza weiterzugeben.

Den Teig gleißmäßig ausrollen und kreisrund formen, so entsteht ein runder Pizzaboden von ca. 26 cm. Den Teig ausgerollt nochmals 15 Minuten gehen lassen.

Low Carb Pizza

Pizzasauce:

1 Dose Pizzatomaten (klein)

4 Lauchzwiebeln

50 ml Gemüsebrühe

1 Knoblauchzehe

2 EL Tomatenmark

2 EL Oregano

1/2 TL Pfeffer aus der Mühle

1,5 TL Meersalz

Olivenöl

1 TL Sugar-Free Syrup Ahorngeschmack (alternativ: Ahornsirup)

Die Lauchzwiebeln in feine Ringe schneiden. Knoblauch schälen und fein hacken. Das Olivenöl erhitzen und Lauchzwiebeln und Knoblauch kurz andünsten. Das Tomatenmark hinzufügen und kurz anschwitzen lassen. Mit der Gemüsebrühe ablöschen und kurz einkochen. Mit den Tomaten auffüllen und die Gewürze dazu geben. Die Pizzasauce ca. 1 Stunde bei leichter Hitze köcheln lassen. So lange bis die Pizzasauce nicht mehr flüssig ist. Mit dem Sugar Free Syrup abschmecken.

Belag:

1 kleine Zucchini

125 g Garnelen (tiefgefroren)

100 g Mozzarella, fettarm

Die Zucchini in ganz feine Scheiben hobeln. Die aufgetauten Garnelen mit Zitronensaft beträufeln. Den Mozzarella in kleine Stücke schneiden. Die Pizza mit den 3 Zutaten gleichmäßig belegen. Die Pizza ca. 15.20 Minuten bei ca. 200° Ober-und Unterhitze auf dem Pizzastein backen.

Vesuvo Pizzastein

Der Pizzastein von *Vesuvo habe ich schon oft für den Badischen Flammkuchen und Bratapfel-Flammkuchen eingesetzt und perfekte Ergebnisse erlangt.

Eure Herzensköchin

*Der  Vesuvo Pizzastein wurde mir zu Testzwecken und zur Nutzung zur Verfügung gestellt.Meine Meinung bleibt davon unberührt.

*DIESER BEITRAG ENTHÄLT WERBUNG

Italienische Polenta-Pizza vom Blech

Nach den ganzen Regenschauern ist heute endlich mal wieder die bayrische Sonne am Himmel. Es wird sommerlich und was passt da nicht besser als Pizza auf dem Teller. Pizza gibt es mittlerweile in x-beliebigen Sorten beim Italiener um die Ecke. Kennt ihr das, dass ihr euch doch immer wieder die gleiche Pizza bestellt. Bei mir ist es die „Pizza Vegetaria.“ Pizza wird klassisch mit Hefeteig gebacken. Mein Rezept zeichnet den Pizzaboden mit Polenta aus. Polenta ist Maisgries, eine Getreideform die in Italien,in vielen Rezepten zu finden ist. Auf meinem Foodblog habe ich 2  Rezepte einmal die  Salbei-Polenta und einen Auflauf Zucchini-Tomaten-Polenta überbacken mit Mozzarella.Jetzt zeige ich euch wie eine Pizza aus Polenta funktioniert!

Das Rezept  von der Italienischen Polenta-Pizza  findet ihr ihm Blogbeitrag,  jedoch auch online im alverde Magazin unter der Ruprik „Rezepte.“  Einige der Zutaten sind bei dm erhältlich, dort ist das Bio-Sortiment  nochmal erweitert worden.

 Italienische Polenta-Pizza

dm Alverde Rezeptkarte 06/2016: Italienische Polenta-Pizza; Foodfotografie © Nadja Buchczik

 

Zutaten für den Boden:

250 g dmBio –Polenta

600 ml Gemüsebrühe

1 gepresste Knoblauchzehe

2 Eier

5-6 Salbeiblätter

 

Belag für die Pizza:

1 Dose dmBio Tomatenstücke, natur 400 g

1 EL dmBio Tomatenmark

1 TL dmBio Agavendicksaft

1 gepresste Knoblauchzehe

1 EL Olivenöl, kaltgepresst

Pfeffer aus der Mühle

1 TL Meersalz

1 El Oregano

100 g braune Champignons

150 g Zucchini

2-3 Scheiben gekochter Schinken

125 g Mozzarella

Zubereitung:

Die Salbeiblätter in feine Streifen schneiden. Gemüsebrühe mit der gepressten Knoblauchzehe aufkochen lassen und Polenta dazugeben. Unter Rühren die Polenta  aufkochen lassen. Den Topf vom Herd nehmen und die Salbeistreifen untermengen. Die Polenta ca. 15 Minuten quellen lassen, dann die zwei verquirlten Eier unterrühren. Die Polentamasse mit Hilfe eines  Teigschabers auf ein Backblech gleichmäßig streichen. Polentateig mit einer Frischhaltefolie abdecken und abkühlen lassen.

Tomatensugo:

Tomatentücke natur mit Tomatenmark, gepresster Knoblauchzehe, Agavendicksaft  und den Gewürzen gut vermengen und abschmecken.

Zucchini in 1 cm große Würfel schneiden in einer Pfanne in Portionen anrösten. Champignons in feine Streifen schneiden. Schinken in 4 cm große Quadrate schneiden. Mozzarella würfeln.

Tomatensugo auf die Polentamasse streichen. Zuerst mit Zucchiniwürfel belegen,  dann Champignons, Schinken und zum Schluss Mozzarellawürfel über die Pizza streuen.

Die Maisgries-Pizza ca. 20-25 Minuten im vorgeheizten Backofen bei 220° backen. Die fertiggebackene Pizza in kleine Quadrate aufschneiden und mit einem knackigen Salat servieren.

Küchentipp:

Wer den Pizzaboden knuspriger mag, einfach die  abgekühlte Polentamasse ohne Belag 10 Minuten bei 220° im Backofen vorbacken.

Polentamasse am Vorabend vorbereiten, dadurch Zeitersparnis – auf dem abgedeckten Blech

Pizza ohne Hefeteig, keine Wartezeit

Glutenfreies Rezept

Lactosefrei: verwende lactosefreier Mozzarella

Expertentipp:

Polenta ist gut verträglich und enthält  Kalium, Magnesium und Eisen

*In der Juni-Ausgabe 2016 von dem  dm Alverde Magazin ist dieses Rezept erschienen.

Eure Herzensköchin

Basilikum-Tomaten-Omelett mit Mozzarella und die etwas anderen Ernährungstipps

Die guten Vorsätze zum Neuen Jahr grasieren in der ganzen Foodbloggerszene herum. Wir sollten gesünder essen, wir sollten eine Detoxkur durchführen, der Weihnachtsspeck muss runter, das Rauchen wollte ich schon lange aufhören, ich sollte mehr Sport machen etc. Um das ein oder andere umzusetzten,bedarfs einer Entscheidung. Die Entscheidung wird dich bewegen etwas zu unternehmen und dein Vorsatz durchzuführen. Beim Start meiner Ausbildung als Ernährungsberaterin sanierte ich zu aller erst unsere Speisekammer und Kühlschrank. Alle unnötigen Lebensmittel wie Fertigprodukte oder sonstige verarbeitete Lebensmittel landeten im Müll. Im Anschluss an das Rezept findet ihr, die etwas andere Ernährungstipps.

Eine kleine Anekdote aus meiner Kindheit. Bei uns gab es zu Mittag öfters Pfannkuchen, in Mittelbaden sagten wir dazu Omelett. Mit 8 Jahren waren wir in einem Gasthaus essen und was fanden meine Kinderaugen auf der Speisekarte, natürlich Omelett. Ich zögerte nicht lange und bestelle dieses Gericht, in der Annahme ich bekomme Pfannkuchen. Ich habe nicht schlecht gestaunt als mir der Kellner Rühreier brachte.

tomaten-ruehrei

Was braucht ihr für 1 Person:

250 g Coktailtomaten

6 Basilikumblätter

125 g Mozzarella

2 Eier

2 EL Frischmilch

Pfeffer aus der Mühle

Meersalz

1 EL Rapsöl

1 TL Olivenöl

1 TL Aceto Balsamico

tomaten-mozzarella

So geht’s:

Die Coktailtomaten wäscht ihr gut ab und viertelt sie. Die Hälfte der geviertelten Cokatiltomaten stellt ihr beiseite. Die Hälfte der Mozzarella schneidet ihr in feine Würfel. 3 Blättchen Basilikum in feine Streifen schneiden. Die Eier mit der Milch, dem Salz und dem Pfeffer gut verquirlen. Die Tomaten-und Mozzarellawürfel und die Basilikumstreifen unter die Eier rühren.Das Rapsöl in einer Pfanne erhitzen und die Eier-Tomaten-Mischung darin ohne Rühren stocken lassen.  Die andere Hälfte des Mozzarellas schneidet ihr ebenso in Würfel und vermengt sie mit den restlichen Coktailtomaten. Mit Olivenöl und Balsamico beträufeln, salzen und pfeffern bei Bedarf und mit den restlichen Basilikumblättchen garnieren. Fertig!

tomaten-mozarella-ruehrei

Das Gericht kannst du entweder zum Frühstück verspeisen oder zum Abendessen. Das Rezept habe ich aus dem Logi-Kochbuch von Dr. Nicolai Worm Glücklich und Schlank.

Etwas andere Ernährungstipps

  •  Eat food              -Iss Lebensmittel ( keine nahrungsähnlichen Produkte)
  •  No too much     -Nicht zu viel (wenn es am besten schmeckt, aufhören)
  •  Mostly Plants     -Überwiegend Pflanzen

 Keine Produkte essen, die

 ….nicht verderben

 ….keine Tradition haben

 ….an der Tankstelle verkauft werden

 ….Oma nicht als Lebensmittel erkennen würde

Nicht empfehlenswert :

Künstliche, synthetische, industrielle, moderne, verfälschte, gedopte, geschönte, billige und nahrungsähnliche Produkte

 Weitere Tipps

  •  Zahle mehr, iss besser
  • Iss immer an einem Tisch
  •  Koche selbst und legen einen Garten an
  •  Meide Nahrungsmittel mit unbekannten oder unaussprechlichen Zusatzstoffen

Essweisheiten aus Japan:  Iss bis der Magen 80% voll ist

Viel Gelingen bei euren Vorsätzen wünscht euch

Herzlichen Dank an den -Verlag welcher mir das Buch zur Rezension zur Verfügung gestellt hat.

Eure Herzensköchin