Zucchini-Rosinen-Muffin und Essen gegen Herzinfarkt

Tagtäglich sehe ich in meinem Berufsalltag auf der kardiologischen Station, Menschen mit Herzerkrankungen. Die allermeiste Diagnose ist die KHK = Koronare Herzerkrankung.  KHK  ist eine Erkrankung, die Engstellen und Verschlüsse oder sogenannte Plaques ,der Herzkranzgefäße mit sich bringt. In der Regel sind die Patienten über 50 Jahre alt, wenn sie in der Klinik stationär landen. Die Ablagerungen an den Herzkranzgefäßen beeinträchtigen die Durchblutung und die Sauerstoffzufuhr des Herzens , dies zeigt sich in Atemnot und Schmerzen hinter dem Brustbein.

Die Gründe oder Ursache der KHK sind im wesentlichen der Bluthochdruck, Störung des Fettstoffwechsel, Übergewicht, Diabetes, Zigarettenkonsum. Die Arteriosklerose des Herzens entsteht nicht von heute auf morgen, sondern ist eine Erkrankung die sich innerhalb von 10-20 Jahren entpuppt. Gerade deswegen ist KHK so tückisch, weil sie lange symptomlos verläuft. Werden die Symptome vom Betroffenen nicht richtig wahrgenommen, kann es bis zum Herzinfarkt führen.

zucchini-rosinen-muffin

Bypässe und Stents helfen nur vorübergehend sagt der Buchautor Caldwll B. Esselstyn von „Essen gegen Herzinfarkt„. Die mechanische Intervention ist mit Sicherheit eine gute Erfindung, sonst hätte so mancher Symptomträger die Erkrankung nicht überlebt. Weiterhin empfiehlt der Autor zur Lebensveränderung in puncto Stressmangament und Ernährung. In seinem Buch „Essen gegen Herzinfarkt“, welches im Trias-Verlag erschienen ist,  gibt er neben einem großzügigen theoretischen und bebilderten Teil, Informationen zur Entstehung der Erkrankung sowie jede Menge Ernährungs-und Rezeptideen.

Esselsytn sieht der ausschließlichen Behandlung von Cholesterinsenkern – Statine -kritisch gegenüber. Er vergleicht das mit einem ansprechenden Bild. Die Herzerkrankung gleicht einem brennendem Haus , in das der Hausbesitzer ständig Benzin schüttet. Er kann den Brand nur löschen, wenn er aufhört Benzin in die Flammen zu kippen. Die Flammen stehen für die Entzündung (Feuer) der arteriellen Plaques . Das Benzin ist die ungesunde Ernährungsweise (zucker-und fettlastig). Das Haus wird durch das Benzin ständig am Brennen gehalten, die Statine allein schaffen nicht den Brand einzudämmen.Vielleicht ist es so zu verstehen, dass die Cholesterinsenker als Solilsten im Haus (Herz) die Glut halten. Jeder von uns weiß, wie gefährlich solch eine Glut sein kann.

In der Kardiologie sind mir Patienten begegnet mit der 8.oder 9. Stent – Implantation, diese Situation ist für mich echt eine tickende Zeitbombe. An dieser Stelle ein Lob an die Klinik-Küche der Schönklinik am Starnberger See. Die Kost ist in der vegetarischen Variante mediterran und fettarm.

Vom 1.-30.November finden die Herzwochen statt, es gibt zahlreiche Veranstaltungen, welche von der deutschen Herzstiftung organisiert sind. Unterstützt werden die Herzwochen von den teilnehmenden Herzspezialisten der Kliniken/Herzzentren, niedergelassenen Kardiologen, Krankenkassen, Apotheken, Behörden und Betrieben.

Das Rezept aus dem Buch ist eine Frühstücksidee oder einfach nachmittags zur Tasse Kaffee.

Was braucht ihr dafür:

1/2 Tassen Rosinen

1/2 Tasse Haferkleie

1/2 Tasse kochendes Wasser

2 EL Leinsamenmehl

6 EL Wasser

1/2 Tasse Orangensaft

1/3 Tasse Honig, Ahornsirup

2 mittelgroße Zucchini, geraspelt

1 Tasse Vollkornweizenmehl

1/2 Tasse Maismehl

4 TL Backpulver

1 TL gemahlener Zimt

zucchini-rosinen-muffin

So geht’s:

Ofen auf 190° C vorheizen. Rosinen und Kleie mit dem kochenden Wasser in kleiner Schüssel vermischen.

Als Ei-Ersatz Leinsamenmehl mit Wasser verrühren.

Orangensaft, Honig, Ei-Ersatz und Zucchini in große Schüssel geben und mit Rosinen-Kleie-Mischung verrühren.

Mehl, Maismehl, Backpulver und Zimt in mittelgroße Schüssel verrühren.

Trockene und flüssige Zutaten zusammengeben und verrühren.

Teig auf nicht haftende Muffinförmchen verteilen. Ich habe noch mit ein paar Rosinen verziert, dann 30 min backen oder bis an einem Holzspieß kein Teig mehr hängenbleibt.

esselstyn_essen-gegen-den-herzinfarkt_300dpi_cmyk

*Herzlichen Dank an den Trias-Verlag welcher mir das Buch zur Rezension zur Verfügung gestellt hat.

Eure Herzensköchin

Cranberry-Schoko-Walnuss-Muffins

Die ersten Kaffeegäste kommen zum Übergangsdomizil in Oberbayern der Herzensköchin. Spontan fiel mir dieses Muffin-Rezept ein, welches ich mit Walnüssen und Bitterschokolade verfeinerte. Die erwarteten Freunde wohnten selbst einige Jahre gemeinsam mit uns in Südhessen und jetzt im Münchner Raum. Beim Backen merkte ich plötzlich, dass ich überhaupt kein Puderzuckersieb in der Ferienwohnung habe. Zum Glück gibt es nette Nachbarn, die mir solch ein Sieb ausleihten. Danke an Peter für die Hilfsbereitschaft.
cranberry-walnuss-schoko-muffin

Was braucht ihr dafür:

150 g dunkle Schokolade
75 g getrocknete Cranberries
75 g Walnüsse
300 g  Weizenmehl 1050
2 TL Backpulver
80 g weiche Butter
90g Rohrzucker
3 TL Vanillezucker
2 Eier
180 ml Milch
12 Papierförmchen
cranberry-walnuss-schoko-muffin-2
 So geht`s:
Zuerst den Backofen auf 180° vorheizen.Die dunkle Schokolade, Walnüsse und  die Cranberrys grob hacken. Ein paar Cranberrys zurücklegen für die Deko. Das Mehl mit dem Backpulver mischen. Die  Butter in einem kleinen Topf auf mittlere Hitze zum Schmelzen bringen.
Danach vom Herd nehmen und leicht abkühlen lassen. Die Eier mit dem Zucker und Vanillezucker gut schaumig rühren. Die zerschmolzene Butter untermengen.Die Mehlmischung, dunkle Schokolade und gehackte Cranberrys und Milch unterrühren.
Den gut durchmischten Teig zu 2/3 Befüllung in die Förmchen geben.Mit 2-3 Cranberrys die Muffins jeweils verzieren und  im Backofen ca. 25 Min. backen.Wenn die Muffins ausgekühlt sind mit Puderzucker bestäuben.

Eure Herzensköchin

Saftige Käsekuchen-Muffins zum World Baking Day 2014

Mensch bin ich froh am Freitagabend in Frankfurt im Hotel Levis 25 hours in Frankfurt auf der Dachterasse gewesen zu sein. Jetzt denkt ihr sicher, was hat die Herzensköchin da gemacht und was hat es mit ihrem Foodblog zu tun. Ich kann euch sagen, sehr viel. Das Unternehmen Häberlein und Mauer aus Berlin hat sämtliche Foodblogger aus dem Rhein-Main-Gebiet zum BBQ eingeladen und ihnen einen wunderbaren Abend gestaltet. Dort habe ich viele Blogger persönlich kennengelernt, die ich bisher nur aus den Social Media kannte. Plötzlich steht der Kuchenbäcker der nach Paris will vor mir oder Katharina vom Essraum. Auf einmal wurde das Bloggen persönlich, wo wir doch normalerweise alle alleine hinter dem PC oder Laptop hängen. Wir begrüßen uns,umarmen uns und stellen uns mit unserem Vornamen vor. Eine junge Frau sagte zu mir, ich bin Elena…ist sie wohl die Elena von  Elena isst? Dank Nadine von Sweetpie musste ich auch nicht alleine mit dem Zug nach Hause.

Wenn ich Silvia vom Blog Volle Lotte nicht getroffen hätte, wüsste ich nicht einmal das heute World Baking Day

Leider habe ich null Fotos von dem Event gemacht auf der Dachterasse in Ffm. Gestern habe ich dann die Vistitenkarten vom Kuchenbäcker mit auf das Schiff in Heidelberg genommen. Dort habe ich mir ein Cappucino bestellt und genüsslich den Blogmotivkeks verspeist.

Wer war noch in Ffm: Chuchikind, thecookingknitter, Gekleckert, hypesrus, hypnotized, Jennadores, Johanna Rundel, ilmondodiselezione ,meltemtoprak, michelliciousbaking, Nähzauber, rellomein,whudat

Käsekuchen-Muffin

Hab ich doch intuitiv heute gebacken, ohne es zu wissen 🙂 Am World Baking Day  geht es darum jemanden eine Freude zu bereiten und ihn zu “bebacken”. Da mein Mann so ein Kuchenfan ist, war einer auf jeden Fall begeistert

Letzte Nacht dachte ich, oh ich hab noch soviel Quark im Kühlschrank, mir kam gschwind die Idee hey ,wie wärs mit Käsekuchenmuffins. So ein Rezept habe ich noch nie gesehen und so dachte ich, dass versuch ich mal. Heute morgen setzte ich mich zu Google und in tatsächlich diese Idee hatte schon ein anderer. Egal, ich war so hochmotiviert, dass ich ein Rezept bastelte.

Käsekuchen-Muffin

 

Zutaten:

125 g weiche Butter

100 g Rohrzucker

1,5 TL Vanillezucker ( Marke Eigenbau, ihr wisst schon Chemie und so)

Mark einer Vanilleschote

3 Eier

500 g Magerquark

35g Dinkelgries

1-2 TL frischen Zitronensaft

Käsekuchen-Muffin1

 

So geht’s:

Backofen auf 180° Grad vorheizen.

Die Butter  gut schaumig rühren und Zucker und Vanillezucker dazurühren. Jetzt nach und nach die Eier unterrühren, bis eine cremige Masse entsteht.

Vanillemark und den Gries mit in die Rührschüssel geben und gut weiterrühren. Am Schluss kommt der Magerquark dazu und das Rührgerät darf wieder schwingen. Probiert mal kurz und dann  noch etwas frischen Zitronensaft in den Käsekuchenteig geben. Dies gibt eine frische Note.

Den Teig in 12 Muffinförmchen füllen und  die Muffins bei 180° für ca. 35-40 Minuten backen. Ich habe ab der 25. Minute immer mal nachgeschaut ob alles gut ist.

Das Ergebnis lies sich wirklich schmecken, ach genau ich hab die Muffin noch mit etwas Puderzucker bestreut.

 

Eure Herzensköchin