Low Carb Pinienkerne-Parmesan-Kräcker mit Rosmarin

Bei einer Low Carb Ernährung schwindet das Verlangen nach Süßem. Umso mehr wird die herzhafte Geschmacksrichtung provoziert. Deswegen war ich auf der Suche nach würzigen Knabbereien und bin bei den Low Carb Pinienkerne-Parmesan-Kräcker gelandet. Parmesan ist geschmacklich ein sehr beliebter Hartkäse. Durch seinen außerordentlichen Gehalt an Glutamat ist er deswegen ein Favorit in der italienischen Küche. Der Ernährungswissenschaftler Hans-Helmut Martin schreibt in seinem Buch Richtig einkaufen ohne Glutamat, dass 100 mg Parmesan 1680 mg natürliches Glutamat enthalten. Eine Portion Tüten -oder Dosensuppe hat im Vergleich bis zu 1500 mg zugesetztes Glutamat enthalten, chinesische Wantan-Suppe sogar die dreifache Menge. Da kommt die Tütensuppe dem Parmesan schon sehr nah mit dem Glutamatgehalt. Wenn Glutamat, wie im Fall der Tütensuppe, als Zusatzstoff eingesetzt wird, hat es die nachteiligen Auswirkungen, die Glutamat mit sich bringt. Der Geschmacksverstärker gibt in uns das Verlangen mehr zu essen, dass sehen wir an der Chipsstüte, die ohne darüber nachzudenken leer gefuttert wird. Weitere Lebensmittel die natürliches Glutamat enthalten sind Tomaten, Champignons, Wurst, Nüsse und Sojasoße.

Parmesan-Pinienkern-Kräcker

Weiterlesen

Zucchini-Rosmarin-Suppe dazu Grissinisteg an Schwarzwälder Schinken

Momentan koche ich viele entwickelte Rezepte nochmal  um sie euch hier vorzuführen. Bei den ersten Kochdurchgängen war es Winter und draußen dunkel oder wir hatten die Gerichte abends mit Gästen. Diese Woche war die Zucchini-Creme-Suppe mit dem Grissini-Steg dran.Ich finde bei so nasskalten Sommertagen ein ideales Süppchen. Es geht super schnell und mit den Grissini-Stegs ist es auch für Kinder nicht nur ein Hingucker. Der Rosmarin rundet die Zucchini-Suppe gut ab und schmeckt nicht vor.

Zucchinicreme-Suppe mit Grissini-Steg

Weiterlesen

Zucchini-Risotto mit Coktailtomaten und Oliven und eine Verlosung „Vegan International“

Servus an euch, seit 12 Wochen bin ich nun in Oberbayern und wer mir auf Instagram oder Facebook folgt, sieht dass ich auch als Ein-Frau-Haushalt täglich Gekochtes auf den Tisch bringe Bisher gab es noch keine Fertigpizza oder Kepab, die Versuchung ist ja groß. Heute stelle ich euch mal wieder ein Kochbuch aus dem Trias Verlag vor. In „Vegan International“ von Gabriele Lendle sind 115 Rezepte rund um die Welt vertreten. Mit Italien, Asien, Karibik, Indien, Vorderer Orient, Amerika, Afrika, Mittelmeer und Alpen ist für jeden Geschmack etwas dabei. Mit sehenswerten Foodfotos und klaren Rezepten ist dieses Buch für jeden zu Empfehlen, der sich noch nicht an die vegane Küche getraut hat.

Aus dem genialen Kochbuch „Vegan International“ habe ich logisch, etwas aus Italien gekocht, ein Risotto mit viel Gemüse. Ein Exemplar verlose ich an euch liebe Leser, wie ihr teilnehmen könnt lest nach dem Rezept.

zucchini-risotto

Weiterlesen

Sizilianisches Auberginen Gemüse mit Salbei-Polenta

Die Auberginenwoche wollte ich letzte Woche noch ergänzen mit diesem wunderbaren Rezept ein sizilianes Auberginen Gemüse mit Salbei-Polenta.Doch dann habe ich es zeitlich nicht mehr geschafft zu bloggen. Ich habe mich sehr darüber gefreut, dass dritte Mal in der Schmausepost zu sein. Was die Schmausepost ist, ist in dem  Post  nachlesen.

 

Das Rezept stammt aus der Zeitschrift Köstlich Vegetarisch „Italienischer Genuss“ überschrieben mit Lust auf Lila.Da wir gestern nur zu zweit waren, also Herr L. und ich habe ich es für 2 Personen gekocht und ich würde jetzt sagen von der Menge reichte es für 3 Personen.

Auberginen Gemüse

 Auberginen Gemüse

500 g Auberginen

Meersalz

Pfeffer aus der Mühle

2 kleine Zwiebeln

2 Knoblauchzehen

1 Zweig Rosmarin

Gemüsebrühe

Olivenöl

1 EL Rohrzucker

1,5 El Balsamico-Essig dunkel

1 kleine Dose Tomaten, stückig

40 g Rosinen

2 El Mandelstifte

geroestete-mandelstifte

Für die Polenta

500 ml Gemüsebrühe

1 Knoblauchzehe

5 Salbeiblätter

125 g Polenta

100 g Sahne

So geht’s

Die Mandelstifte in einer Pfanne ohne Fett anrösten bis sie duften und dann beiseite stellen. Auberginen waschen und in ca. 1 cm große Würfel schneiden. Die Auberginenwürfel auf eine Platte geben und gut salzen, damit entzieht das Wasser und sie benötigen nicht soviel Fett zum Anbraten später. In der Zwischenzeit Zwiebeln schälen und in feine Streifen schneiden.

Knoblauch schälen und fein würfeln. Rosmarinstil entnadeln und die Rosmarinnadeln ganz fein hacken. 2 EL Olivenöl in einem Topf erhitzen und die Zwiebeln mit dem Knoblauch darin andünsten, die Rosmarin dazufügen und ca. 3-4 Minuten insgesamt andünsten. Den Rohrzucker dazu und schmelzen lassen. Mit dem Balsamico-Essig ablöschen und kurz einkochen.

Jetzt die Tomaten und die Rosinen in den Topf geben und gut umrühren, etwas salzen und pfeffern. Im offenen Topf ca. 15 Minuten köcheln lassen.

Auberginen abfeuchten und in kleineren Portionen in einer Pfanne mit Olivenöl für 4-5 Minuten anbraten. Die angebratenen Auberginenwürfel zur Tomatensoße geben und bei geschlossenem Topf weitere 10 Minuten köcheln. Ich habe dann noch ein Schuss Wasser dazu, weil mir die Masse sonst zu dick oder pampig ist. Das könnt ihr ganz nach Belieben hantieren.

Für die Polenta  500 ml Wasser zum Kochen bringen und 1 EL Gemüsebrühepulver dazugeben, dazu eine gepresste Knoblauchzehe. Den Salbei in feine Streifen schneiden. Wenn die Gemüsebrühe kocht, die Polenta einrühren und kurz aufkochen. Den Topf vom Herd nehmen und Salbeistreifen untermengen,die Polenta ca. 5 Minuten quellen lassen. Die Sahnen unterrühren und nach Salzen und Pfeffern nach Bedarf und Geschmack.

Das Auberginengemüse wird mit der Polenta schön angerichtet und mit den Mandelstiften bestreut serviert.

 

Leider habe ich auf dem Foto die Mandelstifte vergessen!

Eure Herzensköchin