Lowcarb Pizza mit Thunfisch-Hüttenkäse-Boden

Gestern gab es bei der Herzensköchin das erste Mal eine Lowcarb Pizza. Der Boden ist aus Thunfisch, Eier und Hüttenkäse. Wie verrückt, ich stehe absolut auf eine Steinofen-Pizza vom guten Italiener. Ich liebe es zu zu schauen, wie der Pizzabäcker seinen Pizzateig kneten und in der Luft schwingt. In Münsing beim Pinócchio haben wir es echt bestens getroffen, der Italiener bereitet absolut top Pizzen zu. Doch was nützt der besten Italiener um die Ecke, wenn er keine Low Carb-Variante auf der Speisekarte hat. Das Rezept ist mir in meiner jetzigen Low Carb Phase über den Weg gestolpert und ich habe es nach meinem Geschmack etwas revidiert.

Hüttenkäse und Thunfisch sind wahre Proteibomben und halten super lange satt. Dazu hat Thunfisch jede Menge Omega 3 Fettsäuren, die ebenso die Fettverbrennung ankurbeln.

Low Carb Thunfisch Pizza mit Hüttenkäse

Weiterlesen

Mediterraner Reissalat mit Rucola und Oliven

Wenn ich ehrlich bin, dann verabscheue ich sämtliche Reis -und Nudelsalate die so auf den ganzen Mitbring-Buffets grasieren. Zumeist sind sie zu majonnaisig, zu sauer, zu fad, vermatscht oder wir finden darin Bonduell- Erbsen und Möhrchen. Dieses Dosengemüse finde ich wirklich zum Weglaufen, da es verkocht ist und das Erbsen – und Möhrenwasser voller Konservierungsmittel steckt. Auf der Zutatenliste steht: Wasser, Zucker, Salz, natürliches Aroma. Also wenn ihr gerne Erbsen und Möhren im Nudel – oder Reissalat habt, dann wählt lieber TK-Ware oder frisches Gemüse.

Dieser Reissalat begegnete mir in einer Kochzeitschrift, die ich als Abonnement  gewonnen habe. Das Rezept habe ich leicht verändern und geschmacklich hat es mich begeistert und mir den Reissalat wieder schmackhaft gemacht.

Mediterraner Reissalat

 

Was braucht ihr dafür:

200 g Basmatireis

50 g getrocknete Tomaten in Olivenöl

75 g schwarze Oliven (entsteint)

250 g Kirschtomaten

75 g Rucola

125 g Mozzarellakugeln

Basilikum

Meersalz

Pfeffer aus der Mühle

4 EL Olivenöl

2 EL heller Aceto Balsamico

So geht`s:

Den Reis wird nach der Anweisung der Packung in Salzwasser gekocht. Wenn er gar ist gut abtropfen und abkühlen lassen. Zudecken , damit er nicht austrocknet. Entweder mit einem Topfdeckel oder Handtuch darüber.

Die getrockneten Tomaten r in feine Streifen schneiden. Die Kirschtomaten und Oliven halbieren. Den Rucola  gut waschen und schleudern mit der Salatschleuder. Wenn der Rucola zu nass ist, dann matscht er. Die Basilikumblätter in feine Streifen schneiden.

Die geschnippelten Zutaten unter den Reis heben, bis auf den Rucola. 

Eine Mariande aus Öl, Essig, Salz und Pfeffer herstellen und mit den Zutaten vermengen.

Oder wie ich, ich gebe die Marinadenzutaten über den Salat einzeln darüber und vermenge dann alles. Falls der Salat noch zu trocken ist, schaut ob noch Öl, Essig fehlt oder ihr könnt 2-3 EL Wasser noch dazu vermischen.

Ganz am Schluss, kurz vor dem Servieren den Basilikum und den Rucola untermengen

Vor vielen Wochen bekam ich von der Firma *Reishunger aus Bremen ein Päckchen gesendet. Darin befanden sich unterschiedliche Reissorten wie Basmati, Jasminreis oder auch Reisfertigprodukte. Verschieden Reispakte können online bestellt werden und ihr findet dort auch eine Anleitung wie koche ich ein Risotto oder ihr könnt euch einen Reiskocher bestellen. Im Salat habe ich den Basmati-Reis verwendet und er hat geschmacklich hervorragend gepasst. Vielen Dank an Immo von Reishunger.

Reishunger

Viel Spass mit dem Salat

*Der Reis wurde mir von der Firma Reishunger wurde mir zu Testzwecken und zur Nutzung zur Verfügung gestellt.Meine Meinung bleibt davon unberührt.

*DER BEITRAG ENTHÄLT WERBUNG

Eure Herzensköchin

 

 

 

Rote Beete Carpaccio mit Mango-Mozzarellawürfel an Rucola

Auf meiner Facebookseite habe ich es euch ja schon versprochen, die Rezepte des kürzlich gekochten 4-Gänge Menü zu bloggen. Als Zwischengang habe ich dieses edle Gemüse-Carpaccio serviert. Vor ein paar Tagen habe ich es in der Kochschule Heppenheim an dem Kochabend „Vegetarisch Kreativ“ mit den Teilnehmern gekocht.Dort haben wir statt Walnüsse Pinienkerne verwendet. Ich finde persönlich die Walnüsse besser. Es ist eine tolle Alternative zum klassischen Fleisch-Carpaccio und absolut für Vegetarierer und Gemüsefreunde geeignet. Bei der veganen Version lässt ihr einfach den Käse weg, vielleicht sind ja scharf angebratenen Tofuwürfel ein guter Tausch zum Büffelmozzarella.

Rote Beete Carpaccio mit Mango-Mozzarellawürfel

Die Rote Beete hat den Vorteil, dass sie sehr viel Eisen und sekundäre Pflanzenstoffe enthält.

Das braucht ihr dafür:

4 kleine Rote Beete Knollen ( Apfelgröße)

200 g Büffelmozzarella

1 -2 Mango

4 Hände voll Rucola

Aceto Balsamico dunkel

Walnussöl

Olivenöl, kaltgepresst

Tannenhonig

Meersalz

Pfeffer aus der Mühle

60  g Walnüsse

So geht’s:

Die Walnüsse  klein hacken und  in einer Pfanne ohne Fett anrösten und  beiseite stellen. Die Rote Beete  in einem Schnellkochtopf ca. 30-40 Minuten weich kochen. Wenn sie weich sind löst sich die Schale wunderbar. Die Rote Beete l gut auskühlen lassen.

Für die ganz Eiligen unter euch, gibt es die fertig gegarten Knollen im Supermarkt eingeschweißt. Wer mich bereits kennt, weiß das ich so wenig wie möglich unverarbeitete Lebensmittel verwende.

Die Arbeitschritte könnt ihr alle ein Tag bevor ihr das Carpaccio serviert vorbereiten. Die gegarten Rote Beete hält im Kühlschrank ca. 4-5 Tage.

Rote Beete Carpaccio

Für das Carpaccio

Die Rote Beete werden mit einem Gemüsehobel in ganz feine Scheiben gehobelt. Die Mango  in ca. 1 cm große Würfel schneiden.

Den Büffelmozzarella gut abtropfenlassen und ebenso in 1cm große Würfel schneidne. Für die Marinade das Olivenöl mit dem Balsamicoessig und dem Honig mischen,  salzen und pfeffern.

Zum Anrichten 4 Teller vorbereiten und die Rote Beete Scheiben so Art blumenförmig auf den Tellern verteilen .Nach belieben salzen. Auf der Mitte der Rote Beete -Blume werden die Mango -und Mozzarellawürfel gegeben. Auf den äußeren Fläche wird unkonventionell  Rucola dekoriert.Jetzt mit dem  Dressing beträufeln.. Kurz vor dem Servieren  paar geröstet Walnüsse darüber streuen.

Auf dem Foto ist das Rezept für 2 Personen

Meine Gäste waren begeistert und meinten es wäre sicher in einem guten Restaurant eine Vorspeise für 10-11 Euro wert

Inspiration war von dem Foodblog pfuhlskitchen

*Das Rezept ist zuerst auf dem Foodblog Herzenköchin erschienen.

Eure Herzensköchin