Grüner Bohnen-Salat mit getrockneten Tomaten, Oliven und Mozzarella

 Wollt ihr statt Kartoffel -oder Nudelsalat mal eine andere Grillbeilage? Wer bringt welchen Salat zum Fest mit und es ist schon der fünfte Kartoffelsalat. Dann kann ich euch diesen mediterranen Bohnensalat mit getrockneten Tomaten, Oliven und Mozzarella ans Herz legen. Der Bohnensalat ist in Windeseile hergestellt. Er kann gut am Vorabend vorbereitet werden, dann zieht er noch besser durch. Die Mozzarella-Kugeln werden kurz vor dem Servieren untergemengt. Ein etwas aufwändigerer Bohnensalat findet ihr hier zweifarbiger Bohnensalat mit Oliven.
Mediterraner Bohnensalat

Was braucht ihr für 3-4 Personen:

750 g Bohnen, tiefgefroren

8 getrocknete Tomaten in Öl

12 schwarze Oliven

125 g Mini-Mozzarella

1-2 EL Aceto Balsamico

1 Knoblauchzehe

1-2 El Pinienkerne

Meersalz

Pfeffer aus der Mühle

Oreganao

Bohnensalat mit Oliven und Mozzarella (2)

So geht’s:

Die Pinienkernen werden in einer Pfanne ohne Fett angeröstet bis sie duften. Dann beiseite stellen. Die Bohnen werden kocht in Salzwasser für 6-8 Minuten gar gekocht oder noch besser gedämpft in einem Siebgarer. Die getrockneten Tomaten werden in kleine Stücke geschnitten und die und Oliven in feine Ringe.

Knoblauchzehe  schälen und durch eine Knoblauchpresse drücken. Aus Olivenöl, dem Aceto Balsamico und 1,5 EL von dem Öl der getrockneten Tomaten wird eine Marinade verrührt. Hinzugefügt werden die Gewürze und die Knoblauchzehe. Dies alles gut mit den gegarten Bohnen  und dem abgeschütteten Minimozzarella vermengen. Bestreut wird der Salat mit den Pinienkerne.

Leider habe ich die Pinienkerne auf dem Foto vergessen!

 Eure Herzensköchin

Badischer Wurstsalat

Badische Mission 14

Nach fast 8 Wochen Foodblog-Pause meldet sich die Herzensköchin an ihre Leser/innen mit einem Heimatrezept aus Mittelbaden zurück. Der Umzug nach Oberbayern und die mittlerweile feste Stelle in der Schönklinik Starnberger See als Krankenschwester, nehmen mich ganz schön in Beschlag. So ist mein Foodblog nach kurzfristiger Verwaisung, wieder da. Der große Umzug von Südhessen nach Münsing findet Mitte August statt. In meiner neuen Wahlheimat blieb der Kochtopf nicht kalt und es wurde schon viel in meiner nagelneuen Küche gewerkelt.

So gab es kürzlich einen „badischen Wurstsalat“ in der oberbayrischen Küche der Herzensköchin.

badischer-wurstsalat

Was braucht ihr dafür:

300g Lyoner

4 Essiggurken

4-6 EL ÖL (Rapsöl)

2-3 EL weißer Balsamico ( Feigen-Balsam)

1 rote Zwiebel

1-2 TL mittelscharfer Senf

Pfeffer aus der Mühle

2 EL gehäufte Glattpetersilie

Wurstsalat und Bratkartoffel

So geht’s

Glattpetersilie fein hacken.Lyoner in feine Streifen schneiden, Gurken ebenso in feine Streifen schneiden, Zwiebeln halbieren und in feine Ringe schneiden. Alle Zutaten mit ÖL,Essig und Senf mischen. Am Schluss mit Pfeffer abschmecken.

Gut durchziehen lassen, mit der gehackten Petersilie dekorien und mit Bauernbrot oder wie hier auf dem Foto kleine Kartöffelchen aus der Pfanne servieren.

Eure Herzensköchin

Gurken-Sesam-Salat und World Food Cafe

Gurkensalat wie in der Wirtschaft serviert ist geschmacklich gar nicht meins. Die Gurken ziehen wahnsinns Wasser und die Gurkenscheiben ertränken sich in gezogener Flüssigkeit. Manche baden die Gurkenscheiben in einer hellen Soße und bringen ein Salatfix-Gewürz dazu. Oder es wird gleich die Coktailsoße aus der Flasche gekauft und darüber gekippt. In diesen Variationen wurde der Gurkensalat nicht zu meinem Freund, zumal es dann noch Blähungen oder den Zwang zum Bäuerchen machen gibt. Wobei mir mal meine Ausbilderin gesagt hat, der Dill macht den Gurkensalat bekömmlicher und er bläht nicht so. Mittlerweile gibt es viele Gurkensalat-Rezepte die so ganz anders mariniert sind. Da bin ich immer stolz, wenn ich so ein Rezept finde. Dieses habe ich in dem Kochbuch World Food Cafe gefunden,welches es bei meinem Blogevent der noch 3 Tage läuft,  zu gewinnen gibt. Wobei ich das Dressing etwas abgeändert habe und die Gurken nicht geschält habe.

Gurken-Sesam-Salat

Was braucht ihr dafür:

1 gehäufter EL Sesam

1 EL Sesamöl

2 rote Zwiebeln

2 Knoblauchzehen

1 große grüne Salatgurke Bio

Für das Dressing

2 EL Dattelessig

1 TL Kurkuma

1 TL Akazienhonig

2 EL Sesamöl

Meersalz

Pfeffer aus der Mühle

Gurke-Sesam-Salat

Die Zwiebeln und den Knoblauch in feine Würfel schneiden.Den Sesam in einer Pfanne ohne Fett anrösten, bis er duftet und beiseite stellen. In einer weiteren Pfanne die Zwiebeln in dem Sesamöl andünsten, nach kurzer Zeit den Knoblauch dazugeben und kurz mitdünsten. Die Gurke in ca.1 cm große Würfel schneiden.

Für das Dressing werden Kurkuma und Honig zu dem Dattelessig  verrührt , nach und nach das Sesamöl unter. Mit Salz und etwas Pfeffer abschmecken. Die Gurkenwürfel drapierst du auf einer flachen Platte und gibst das Dressing darüber, darauf kommen nun die Zwiebel – und Knoblauchwürfel. Kurz vor dem Anrichten streust du den Sesam auf den Gurkensalat.

9783772525216_6813

Die Bloggerin von Ina isst sucht Salat-Dressings jeglicher Art, da passt doch dieses etwas außergewöhnliche Gurkensalatdressing dazu und nimmt an ihrem Blogevent teil.Gurken sind übrigens sehr kalorienarm 100g Gurken haben nur 12 kcal. Der Salat mit dem wunderbaren Dressing lässt sich gut zu Fisch oder Gegrilltem kombinieren.

Herzlichen Dank an den Verlag Freies Geistesleben, welcher mir das Buch zur Rezension zur Verfügung gestellt hat.

 

Eure Herzensköchin