Cheesecake-Brownies

Kürzlich hat meine liebe Nichte Maria zum Abschiedsfest eingeladen, sie wird ein Aupair-Jahr in South Carolina verbringen. Maria gab ihrer Party das Motto „Bayrisches/Amerikanisches Buffet. Jeder Gast konnte etwas Passendes dazu beitragen. Außer das die Herzensköchin mit Dirndl erschien, brachte sie Cheesecake-Brownies mit. Ich konnte mich mal wieder nicht entscheiden, ob Brownies oder Cheesecake. Genau zu diesem Moment fiel mir ein Rezept von Heimgourmet in die Hand. Mit ein paar Abänderungen aka Herzensköchin, entstanden dann diese leckeren Cheesecake-Brownies. Ein zweites Buffet-Mitbringsel habe ich selbst entwickelt, demnächst mehr. Ein Bild mit Dirndl und Maria findet ihr unter dem Rezept!

Cheesecake-Muffin

Für den Brownie:

175 g Butter

200 g dunkle Schokolade, 62 %

125 g Rohrzucker

50 g Vanillezucker

1/4 TL Vanillepulver

50 g Rohrzucker

3 Eier + 1 Eigelb

85 g Weizenmehl 1050

1 TL Backpulver

Für den Cheesecake:

  • 200 g Frischkäse
  • 1 Ei
  • 50 g Rohrzucker
  • 1 EL Weizenmehl 1050

mamorierte-cheesecake-brownies

Den Ofen auf 165 °C vorheizen. Die Schokolade und die Butter im Wasserbad schmelzen. Das Vanillepulver unterrühren.

Die Schüssel vom Herd nehmen und die Schokolade mit der Butter vermischen, bis eine homogene Masse entsteht. Den Zucker hinzufügen und nochmals gut verrühren.Die Eier und das Eigelb hinzugeben.

Das Mehl mit dem  Backpulver vermischen und hinzufügen und nur leicht unterrühren, sodass das Mehl nicht mehr sichtbar ist. In einer Schüssel den Frischkäse und das Ei miteinander vermischen ,Zucker und das Mehl hinzugeben und alles miteinander vermischen.Den Brownieteig in eine gebutterte Form geben.

Den Cheesecaketeig habe ich auf den Schokoteig gestrichen.Die Form für etwa 30 Minuten in den Ofen geben. Am Ende der Backzeit eine Stäbchenprobe machen.Nachdem der Kuchen circa 15 Minuten abgekühlt hat, den Teig in gleichmäßige Vierecke schneiden.

Die Reste können im Kühlschrank aufbewahrt werden. Für einen optimalen Geschmack die Brownies 20 Minuten vor dem Verzehr aus dem Kühlschrank nehmen.

Herzensköchin

Herzensköchin

Eure Herzensköchin

 

Schokoladenküchlein mit flüssigem Kern mit Mandel-Minz-Pesto

Schon lange steht auf meiner Nachkochliste die Schokoküchlein mit flüssigem Kern. Kürzlich hatten wir Besuch und ich habe mich endlich dran gewagt. Denn es ist wirklich ein Expermiment, ob der Kern flüssig wird. Ich habe mich durch sämtliche Rezepte gelesen und so ist eine eigene Interpretation herausgekommen. Überrascht war ich wirklich, dass es beim ersten Versuch geklappt hat. Wirklich der Kern darin war flüssig und die Gäste waren erstaunt. Gemeinsam mit dem Mandel-Minz-Pesto ist das Schokoküchlein ein Gedicht und passt ideal als Dessert für ein festliches Menü.

So nimmt dieses Rezept an der Blogparade Festliches Menü  teil.

schokokuechlein-mit-fluessigem-kern

 

Teig für Schokoküchlein

100 g Bitterschokolade 70%

100 g Butter

85 g Rohrzucker

3 TL Vanillezucker (selber gemachter)

Vanillemark einer Vanilleschote

2 Eigelb

3 Eier

100 g Mehl 1050

etwas Kakaopulver

Mandel-Minz-Pesto

100 g Mandelstifte

1 Limette, bio

1 Bund Minze

100 g Rohrzucker

50 ml Olivenöl, kaltgepresst

schokokuechlein-mit-fluessigem-kern-und-minzpesto

So gehn die Schokotörtchen

Die Schokolade  in kleine Rippchen teilen und gemeinsam mit der Butter in ein Gefäß geben, im Wasserbad schmelzen. In der Zwischenzeit  das Mark einer Vanilleschote auskratzen. Sobald die Masse flüssig ist, das Vanillemark unterrühren.

Ca. 5 Souffleformen mit Butter einfetten und  mit Kakao ausstäuben. Den Rest vom Kakaopulver durch Klopfen entfernen oder ins nächste Förmchen geben. Die Eier mit dem Rohrzucker und Vanillezucker mit einem Rührgerät schaumig rühren und vorsichtig die etwas abgekühlte Schokoladen-Butter-Masse dazufügen. Das gesiebte Mehl  einrieseln lassen und weiterrühren. Nur kurz rühren, bis alles gut vermengt ist, fertig ist der Teig.

Die Souffleformen  ca. 2/3 mit dem Teig einfüllen. Ich habe den Teig dazu in ein hohes Rührgefäß gegeben, mit einer Ausschütte, so geht es ruck zuck in die Förmchen. Wenn ihr den Teig so abfüllt in die Förmchen, ist es oft so ein Geklecker.

Die Souffleförmchen nun für 3-4 Stunden in Kühlschrank stellen, das geht auch über Nacht für 12 Stunden. Eine gute Variante ist die Souffleförmchen ins Gefrierfach zu stellen und bei Bedarf herausnehmen, wenn sie gefroren sind erhöht sich dann die Backzeit um ca. 5 Minuten. Ich habe die Förmchen für 4 Stunden ins Gefrierfach und ca. 1 Stunde vor der Backzeit in Kühlschrank gestellt.

Der Backofen auf 200° vorheizen und die Küchlein aus dem Kühlschrank holen und ca. 14 Minuten backen. Nach 10 Minuten  mal nachschauen, wie der Backzustand ist, denn außen sollten sie durchgebacken sein und innen dieser herrliche flüssige Kern.

Wenn die Küchlein aus dem Froster kommen, würde ich die Backzeit auf 18-22 Miunuten setzen. Da jeder Backofen anderes bäckt, müsst ihr das ausstesten. Erkennbar ist, dass sie fertig sind, wenn sie sich vom Rand der Förmchen lösen.

Die Förmchen aus dem Backofen nehmen und ca. ca. 6-8 Minuten auskühlen. Nun die Schokotörtchen behutsam aus den Förmchen stürzen, dazu mit einem kleinen Messerchen vom Rand lösen. Schwupp und sie sind draußen auf dem Desserteller.

Während die Schokotörtchen im Kühlschrank oder Froster sind, könnt ihr das Mandel-Minz-Pesto dazu vorbereiten.

Schokoküchlein mit flüssigem Kern

Mandel -Minz-Pesto

Die Mandeln in einer Pfanne ohne Fett anrösten. Die Schale der Limette abreiben und den Limettensaft auspressen. Die Blätter von der Minze abzupfen und etwas klein hacken für den Mixer.

Die gerösteten Mandeln werden mit dem Limettenabrieb- und saft, der Minz,dem Zucker und dem Olivenöl zum Pesto gemixt. Das geht wunderbar mit einem leistungsfähigen Stabmixer.Je nach Konsistenz und Geschmack noch Limettensaft und Olivenöl dazu fügen.

Das Schokoküchlein mit flüssigem Kern ist super geeignet für ein festliches Menü. Entweder ein Tag vorher den Teig in die Souffleform abfüllen und ab in Kühlschrank über Nacht oder einfach ins Gefrierfach damit. Im Gefrierfach kannst du das Dessert für das festliche Menü schon Tage vorher zubereiten.

Schön garniert mit dem Mandel-Zimt-Pesto und etwas Kakaopulver sieht das Dessert vorlockend aus.

KüchenAtlas-Blogparade: Festliches Menü

Das Geschirr  „Anmut My Colour Pink“ für das Fotoshooting wurde mir von der Firma Villeroy &Boch zur Verfügung gestellt.  Auf dem Foto seht ihr den Speiseteller 27 cm.

Eure Herzensköchin

Schoko-Sesam-Plätzchen

Im Moment sind Plätzchenrezepte der Renner in den vielen Foodblogs. Insbesondere die ganzen Foodblog-Adventskalender wie der Kulinarische Adventskalender von  Zorra oder der Adventskalender Foodblogs für Leser von LanisLeckerEcke zeigen dort die ganz Tradtionellen und auch Außergewöhnliche. Wie jedes Jahr backe ich auch die Klassiker „Vanillekipferl“ , „Spitzbube“, „Zimt-Vanillesterne“ und die süßen „Schneeflöckchen. Nun sucht der Blog Lunch for one Plätzchen aus aller Welt. Ich bin fündig geworden, ich würde sagen diese Plätzchen kommen aus dem Orient. Bei Sesam und geröstete gehackte Mandeln kann das nur sein. Auf alle Fälle habe ich die Inspiration von Alnatuara. Wie immer sind ein paar Feinheiten in der Rezeptur abgeändert.

Schoko-Sesam-Plätzchen

 

Für 50 Stück braucht ihr:

80 g Butter

150 g Rohrzucker

1 Ei

1 Prise Meersalz

20 ml Kaffeesahne

1 TL Backpulver

10 g Kakao

50 g gemahlene Haselnüse

20og Weizenmehl Typ 505

50 g feine Bitterschokolade

50 g Sesam

50 g gehackte Mandeln

Schoko-Sesam-Plätzchen

So geht’s:

Die Butter mit dem Zucker, Ei, Salz und Kaffeesahne zu einem glatten Teig verühren. Das Backpulver mit Kakao und Haselnüsse mischen und zu dem Mehl geben. Die Schokolade reiben und mit dem Teig verkneten. Den Teig nun 1/2 Stunde in Kühlschrank.

Den Sesam und die Mandeln in einer Pfanne ohne Fett rösten.

Den Teig aus dem Kühlschrank holen und zu 2 cm dicken Rollen formen. Von der Rolle jeweils 1 cm Stück abschneiden und die Oberfläche des Plätzchen in das Sesam-Mandel-Gemisch leicht andrücken.

Im vorgeheizten Backofen bei 175 ° C 12 Min. backen.

Schoko-Sesam-Plätzchen

 Eure Herzensköchin