Grüne und rote Käsespätzle mit Zwiebeln & Cheddar

Badische Mission 15 

Nach wie vor bin ich stolz eine Mittelbadnerin zu sein. Immer wieder, wenn die Leute mich fragen, wo ich her komme ist mir zuerst BADEN im Sinn. Obwohl ich 23 Jahre in Südhessen gelebt habe und mittlerweile in Oberbayern zu Hause bin. Die badische Küche steckt mir im Blut. Bei den Spätzle sehe ich meine Mutter am Kochtopf stehen und den Spätzleteig vom Brettle hinein schaben. Kürzlich kam Müller’s Mühle auf mich zu und fragte, ob ich ihre Hülsenfrüchtemehle testen möge. Drei Sorten stehen zur Auswahl Rote-Linsen, Erbsen und Kichererbsenmehl. Dies fand ich spannend und überlegte mir ein Rezept dazu. In einer creativen Umnachtung ist dann dieses zweifarbige Exemplar entstanden. Müller’s Mühle stellt  mir für euch die drei Sorten Hülsenfrüchtemehle 2-mal zur Verlosung zur Verfügung.

Ich selber drückte meine Spätzle durch eine klassische Spätzlepresse. Die mittlerweile zweite Spätzlepresse wurede geliefert, da sie meine Kinder in die Spülmaschine steckten. Volle Kanne oxidiert und nicht mehr zu gebrauchen. Zum Glück habe ich noch das Spätzlewunder. WUNDER!

glastopf

Das Spätzlewunder ist wirklich ein praktisches Stück. Der Nudelteig wird mit einem Schaber durch das löchrige Sieb gedrückt. Damit kannst du lange badische Spätzle zubereiten oder die bayrischen Knöpfle. Zudem benutze ich es oft zum Dampfgaren für Spargel oder Würstchen. Es ist spülmaschinengeeignet und deswegen gibt es nicht soviel Gepappe mit dem Geschirr. Mein Dank geht an Siegfried Muxel der mir ein Spätzlewunder für euch Verlosung zur Verfügung gestellt hat. Vor Jahren war ich auf dem Maimarkt in Mannheim, dort wurde dieses Nudelwunder vorgeführt und hat seitdem regen Gebrauch in meiner Küche.

Rote Linsen-Spätzle

Weiterlesen

Badische Sauerkraut-Spätzle

Badische Mission 3

Aus dem Pala-Verlag gibt es ein tolles Vegetarisches Kochbuch“ Vegetarisches aus Omas Küche“ es enthält jede Menge Rezepte wie Oma fleischfrei kochte.Ein Rezept ist mir sofort ins Auge gestochen – Die Sauerkrauts-Spätzle- Sehr oft hat meine Mutter dieses Gericht gekocht, wenn mal Sauerkraut übrig blieb. Es war einer meiner Lieblingsessen früher daheim. Dieses Rezept ist vollwertig, das heißt die Spätzle sind aus Vollkorn. Da ich eine Getreidemühle besitze, mahle ich das Korn frisch. Das ganze Gericht schmeckt dadurch kräftiger.

Sauerkraut-Spätzle oder Luises Krautspätzle

Sauerkraut-Spätzle

Was braucht ihr:

1 Zwiebel

500 g Sauerkraut

1 Lorbeerblatt

5 Wacholderbeeren

250 ml Gemüsebrühe

etwas Weißwein

Meersalz

Pfeffer aus der Mühle

So geht’s

Aus 4 Eier, 250 g Weizenvollkornmehl, Meersalz und ein Schuß Mineralwasser wird ein Spätzleteig zubereitet. Der Teig wird solange geschlagen bis er Blasen wirft.Dann ruht er ca. 30 Minuten, dabei quillt er noch nach und die Kleberstoffe im Mehl verbinden sich.

Eine Zwiebel schälen und in feine Würfel schneiden, dies in einem Topf mit etwas Fett andünsten. Dann Sauerkraut mit dem Lorbeerblatt und den Wacholderbeeren dazugeben.Mit Gemüsebrühe und Weißwein begießen und etwa 20 Minuten garen.Da wir Badenser das Essen gerne mit viel Soß haben, gieße ich wenn sich das Kraut zu arg aufsaugt mit der Gemüsehbrühe, immer mal wieder Wasser nach. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Spätzle während das Sauerkraut kocht zubereiten. Dazu ausreichend Wasser zum Kochen bringen, Wasser wie Nudelkochwasser salzen. Die Spätzle in das Wasser geben. Ich habe mal wieder mein Spätzlewunder genommen.Sauerkraut und Spätzle gut vermischen, dies ergibt die Kombi Sauerkraut und Spätzle.

Quelle: Vegetarisches aus Omas Küche, Jutta Grewe, Pala-Verlag

Herzlichen Dank an den Pala-Verlag welcher mir das Buch zur Rezension zur Verfügung gestellt hat.

Eure Herzensköchin

Badische Leberspätzle

Badische Mission 1

In meiner Kindheit gab es neben den klassischen Käsespätzle, die Leberspätzle. Uuh denkt vielleicht jetzt der ein oder anderen was ist denn das. Im Prinzip haben sie geschmacklich etwas von Leberknödel, jedoch nicht so intensiv. In meinem ersten Kochjahr als junge Ehefrau (mit 22 Jahren) wollte ich meinem Mann dieses schmackhafte Gericht kochen. Zuerst brauche ich gemahlene Leber.Also ging ich los zum Metzger in Südhessen und wollte gemahlene Leber kaufen. Die Metzgerverkäuferin schaute mich mit großen Augen an, als würde sie nur Bahnhof verstehen. Gemahlene Leber , haben wir nicht, für was brauchen sie die denn? Leberspätzle was ist denn das? Noch nie gehört. Sie bot mir an am Schlachttag, wenn es frische Leber gibt könnte sie mir nach Vorbestellung welche mahlen.So probierte ich daheim die ersten Leberspätzle aus.Kürzlich erinnerte ich mich an diese Geschichte und wollte unbedingt nochmal diese Leberspätzle hinkriegen.

 Leberspätzle

 

Leberspätzle

Ein Spätzleteig einfach mit gemahlener Leber:

350 g Mehl

300 g gemahlene Rinderleber

4 Eier

1/2 Bund Glattpetersilie

Majoran

Muskat

Meersalz

Pfeffer aus der Mühle

Mineralswasser medium

2-3 rote Zwiebeln

So geht’s

Die Zwiebel in feine Ringe schneiden.Die Glattpetersilie von den Stielen befreien und ganz fein hacken.

Das Mehl, die gemahlene Leber, die Eier in einer großen Schüssel mit einem Kochlöffel gut verschlagen. Die Gewürze und Kräuter zufügen und weiter schlagen, dabei ein guten Schuß Sprudelwasser dazu fügen und so lange schlagen bis der Teig Blasen wirft. Den Teig für ca. 30 Minuten ruhen lassen.Zwischenzeitlich Wasser aufsetzten so wie zum Nudeln kochen, ca. 4-5 l Wasser Meersalz dazu und zum Kochen bringen.

Wenn das Wasser kocht ,füllt ihr in eine Spätzlepresse oder Spätzlewunder etwas von dem Teig. Je nach Arbeitsgerät (ob Spätzlepresse, Spätzelwunder oder Spätzlebrett) drückt ihr portionsweise den Teig in das Wasser und rührt vorsichtig kurz um. Wenn die Spätzle vom Wasser an die Oberfläche hochsteigen sind sie gar und ihr könnt sie mit einem Schaumlöffel abheben. Wichtig gut abtropfen lassen. Parallel könnt ihr die Zwiebeln in einer Pfanne mit etwas Öl gut durchdünsten.

Die fertigen Spätzle haltet ihr zwischenzeitlich im Backofen bei 50°C warm. Wenn die neue Portion aus dem Topf abgeschöpft wird,holt ihr eure Spätzleschüssel aus dem Ofen und tut die neue Portion dazu. Wenn der Teig aufgebraucht ist könnt ihr am Schluss die gedünsteten Zwiebeln oben drauf legen. So sind sie mir wunderbar gelungen und mein Badnerherz war begeistert 🙂

Eure Herzensköchin