Spinat-Feta-Kichererbsen-Tarte

Die Spinat-Feta-Tarte mit Kichererbsenboden ist ein hervorragendes Rezept, wenn Besuch kommt. Der Boden der Tarte kommt total ohne Kohlenhydrate aus und besteht aus dem proteinreichen Kichererbsenmehl.Die Kichererbsen hat rund 20% Eiweiß und davon einen hohen Anteil von essentiellen Aminosäuren. Wir finden in ihr noch Kalium, Magnesium, Phosphor, Calcium und Eisen. An Vitaminen sind A und B sowie Spuren von C und E vertreten. Mit 5% Fett und 15 g Ballaststoffe ergänzt die Kichererbse sich gut in der Verbindung mit Ei und Ricotta. Das Rezept der Spinat-Feta-Tarte habe ich schon sehr lange in meinem Repertoire.

Im November habe ich euch schon erzählt, dass die Schönklinik am Starnberger See, in der ich als examinierte Krankenschwester gearbeitet habe, geschlossen hat. Bis Ende April bin ich noch freigestellt und dann heißt es für mich neuer Job. Es bleibt spannend wie es mit mir beruflich weitergeht. Ich werde euch auf jeden Fall auf dem Laufenden halten. Eines verrate ich euch schon, wahrscheinlich geht es nicht zurück zur Krankenschwester.

Spinat-Feta-Quiche mit Kichererbsen

Zutaten:

150 g Ricotta

150 g Frischkäse

30 g geriebener Parmesan

5 Eier

35 g Kichererbsenmehl

1 TL Olivenöl

Etwas Butter zum Einfetten

600 g Blattspinat

125 g Fetakäse

150 ml Milch

Meersalz

Pfeffer aus der Mühle

Muskatnuss

Spinat-Feta-Quiche

Zubereitung:

Den Backofen auf 180 °C (160 °C Umluft) vorheizen. Ricotta, Frischkäse, Parmesan, 2 Eier, Kichererbsenmehl und Öl zu einem glatten Teig verrühren. Mit Salz und Pfeffer würzen. Eine Quicheform dünn mit Butter einfetten. Den Teig gleichmäßig darin verstreichen und im vorgeheizten Ofen (Mitte) 10 Minuten vorbacken.

Nach dieser Zeit herausnehmen. Inzwischen den Spinat in einem Topf mit wenig Wasser dünsten. Das Wasser ausdämpfen lassen, so dass der Spinat relativ trocken ist. Eventuell in ein Sieb abgießen und gut ausdrücken. Mit Salz, Pfeffer und 1 Prise Muskatnuss würzen.

Den Feta zerbröckeln. 3 Eier gut mit der Milch verquirlen. Mit Salz und Pfeffer kräftig würzen. Den Spinat auf dem vorgebackenen Boden verteilen. Mit Feta bestreuen und mit der Eiermilch übergießen. Im Backofen (Mitte) noch etwa 30 Minuten bei 175 °C (Umluft 160 °C) backen

Spinat-Feta-Quiche

Die Spinat-Feta-Quiche schmeckt frisch aus dem Ofen, kann auch gut kalt verzehrt werden.

Eure Herzensköchin

Pasta mit Spinat-Gorgonzola-Sauce mit Cranberries

Bei mir könnte es täglich in sämtlichen Variationen  Pasta geben. Die Tage bekam ich von der Firma Birkel ein Mega-Nudelpaket geschickt. So geht mein Nudelvorrat nicht wirklich aus. Diese Pasta mit Spinat-Gorgonzola-Sauce hat es mir ganz besonders angetan, obwohl Gorgonzola normalerweise nicht so meine Geschmackslinie ist. Jedoch in Kombination mit Spinat und den Cranberries finde ich den Gorgonzola stimmig. Seit einiger Zeit habe ich mir auch angewöhnt die Pastateller im Backofen vorzuwärmen. So bleibt die Pasta gut heiß und kühlt nicht so schnell aus.

Pasta mit Gorgonzola, Spinat und Cranberrys

Was braucht ihr dafür:

2 Knoblauchzehen

750 g Blattspinat, tiefgefroren

2 EL Olivenöl

Meersalz

Pfeffer aus der Mühle

Muskat

250 g  Farfalle

100 g Gorgonzola

100 ml Weiswein

100 g Sahne

150 ml Milch

1EL gestrichene Speisestärke

100 getrocknete Cranberries

Farfalle mit Spinat, Gorgonzola und Cranberry

So geht’s:

Den Knoblauch schälen und in feine Würfel schneiden. Das Öl in einer großen Pfanne erhitzen und die Knoblauchwürfel sachte darin andünsten. Den Spinat dazugeben und beim geschlossenem Deckel auftauen lassen. Dann salzen, pfeffern und mit Muskat abschmecken.

Die Farfalle nach Packungsanweisung aldente kochen. Den Gorgonzola in feine Würfel schneiden. Den Weißwein im Topf erhitzen und darin den Käse schmelzen lassen.

Dann die Sahne und Milch dazugeben. Die Speisestärke in 3 EL kaltem Wasser auflösen und unter die Sauce rühren. Mit Pfeffer und evtl. Salz abschmecken. Cranberries ganz am Schluss untermengen.

Die Farfalle abgießen und mit der Käsesoße vermischen. Dann Spinatkleckse drauf, fertig. Die Pasta sofort heiß servieren.

Bei so herrlichen Herbstwetter, wenn die Blätter von den Bäumen fallen, ist so eine warme Pasta ein wunderbares Soulfood-Gericht.

Eure Herzensköchin

Avocado-Ingwer-Smoothie

Nachdem so viele bei dem Gewinnspiel für den Smoothie-Maker und das Smoothie-Buch mitgemacht haben, ( wieviele und wer gewonnen hat, lest weiter unten) gibt es ein weiteres Smoothie-Rezept aus meinem Reportoir. Viele haben mir als Lieblingsfrucht die Avocado genannt. Mein Liebling unter den Smoothies ist auch mit Avocado. Der Vorteil vom Avocado-Smoothie ist, dass er etwas mehr sättigt und durch die guten ungesättigten Fette den Stoffwechsel ankurbelt.

Avocado-Ingwer-Smoothie

Was braucht ihr dafür:

1 Avocado

1 Handvoll Spinatblätter

1 Apfel (entkernt)

Limettensaft

1/2 Tl geriebenen Ingwer

150-200 ml Wasser

So geht’s:

Die Avocado halbieren, Stein entfernen und Fruchtfleisch mit einem Esslöffel herausheben. Den Apfel in Schnitze schneiden und entkernen. Alle weiteren Zutaten incl. Wasser in den Smoothie-Maker geben. In ca. 60 sec. ist der Smoothie fertig. Sollte er  noch zu dickflüssig sein, einfach etwas Wasser dazu geben.

Avocado-Smoothie

Heute habe ich die Gewinner von den 3 Smoothiemaker und den 3 Smoothie-Bücher von Roman Firnkranz ausgelost. Insgesamt haben 107 an der Verlosung teilgenommen. 27 auf dem Foodblog, 64 auf Instagram und 19 per Email. Die 3 Gewinner der Smoothiemaker sind @number_oanh, @13cocomary13 und @goldkäferblog.

Die 3 Smoothie-Bücher haben gewonnen @supermami2603, Diana von  @kuechenflug und Jule von  @kochmädchen. Allen 6 Gewinnern gratuliere ich recht herzlich und wünsche ich viel Freude mit den Gewinnen. Allen anderen danke ich für’s Mitmachen.

Eure Herzensköchin