Low Carb Käsekuchen mit Ricotta und Orangenabrieb

Nach den vielen herzhaften Variationen gibt es heute den Low Carb Käsekuchen auf dem Blog. Ich habe mich richtig in diesen Low Carb Käsekuchen verliebt. Logisch es gibt mittlerweile den bodenlosen Käsekuchen in fast jedem Rezeptbuch. Doch dieser ist mit Butter vollgepackt und Zucker. Um etwas Kalorien zu sparen gibt es die Low Carb Version. Mit dem Ricotta im Teig schmeckt der Kuchen richtig mundig. Das Orginal-Rezept stammt aus dem LOGI Back-und Dessertbuch. Ich habe es nach meiner Low Carb Idee angepasst.

Low Carb Käsekuchen

Was braucht ihr dafür:

250 g Ricotta

200 g Magerquark

1 unbehandelte Zitrone

1 unbehandelte Orange

2 Eier

1 EL Kokosmehl

1 TL Jonhannisbrotkernmehl

1/2 Vanilleschote

Saft einer halben Zitrone

100 g Xucker

Zimt

Low Carb Käsekuchen

So geht’s:

Springform 18 cm Boden mit Backpapier auslegen.

Die Eier mit dem Xucker gut schaumig rühren, den Ricotta, Quark mitverrühren. Die ausgekratzen halbe Vanilleschote, das Mehl und den Zitronen-Orangenabrieb dazu rühren. Zitronensaft unter die Käsemasse geben und den Teig in eine 18 cm große Springform füllen.

Bei ca. 160° Umluft ca. 40-45 Minuten backen. Nach dem Erkalten des Low Carb Käsekuchen mit Zimt bestreuen.

logi_back-und-dessert512cb30ee2dc3_640x640

Eure Herzensköchin

Hähnchen-Zitronen-Suppe mit Blumenkohl und Koriander low carb

Eine Hähnchen-Zitronen-Suppe mit Blumenkohl und Koriander klingt sehr exotisch. Das Rezept fiel mir, aus dem Low Carb Suppen Kochbüchlein von Daniel Wiechmann vom *Riva Verlag Münchensofort auf. Das Buch beinhaltet Suppen für Wintertage, Detox-Versionen, Sportler-Suppen, Klassiker aus Omas Küche, Sommersuppen und die asiatische Geschmacksrichtung ist auch dabei. Erschienen ist das Low- Carb -Suppen-Buch im Juni 2016. Für die Buchvorstellung habe ich die Griechische Hähnchen-Suppe mit Blumenkohl nachgekocht und sie noch mit Koriander verfeinert. Logisch das die Herzensköchin abweicht vom Rezept. Die Low Carb Suppe gilt in Griechenland als Hausmittel bei Erkältungen und Grippe.

Kohlenhydratarme Suppen ermöglichen einen besonders unkomplizierten Einstieg in die Low-Carb-Ernährung. Sie sind einfach und schnell zuzubereiten und lassen sich lagern oder sogar transportieren, sodass Ihr auch unterwegs oder im Büro an Eurem Ernährungsplan festhalten können. Das handliche Mini-Kochbuch verlose ich einmal. Wie ihr es gewinnen könnt, lest unter dem Rezept.

Hähnchen-Zitronen-Suppe mit Koriander

Was braucht ihr dafür:

1/2 Blumenkohl

1 EL Olivenöl

1 Zwiebel

2 Lorbeerblätter

500 g Hähnchenbrustfilet

1 Ei

1 Zitrone

1,5 l Hühnerbrühe

Meersalz

Pfeffer aus der Mühle

Koriander

Hähnchen-Zitronen-Suppe mit Koriander

So geht’s:

Den Blumenkohl vom Strunk befreien ,kleine Röschen teilen und gut waschen. Die Zwiebel schälen und fein würfeln.Das Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebelwürfel darin glasig dünsten. Mit Hühnerbrühe ablöschen und mit den 2 Lorbeerblätter kurz aufkochen.

Die Hitze reduzieren. Das Hähnchenbrustfilet in mungerechte Würfel schneiden und zusammen mit dem Blumenkohl zur Hühnerbrühe geben. Ungefähr 10 Minuten gar ziehen lassen.

haehnchen-zitronen-koriander-suppe

Den Koriander fein hacken. Die Zitrone auspressen und den Saft mit einem Ei verquirlen. 1-2 Kellen von der Hühnerbrühe unter ständig Rühren in den Topf geben. Alles gut verrühren.

Das Lorbeerblatt entfernen. Die Suppe noch nach Geschmack würzen und mit Koriander bestreuen.

978-3-86883-967-8_4c_hires

5 Pluspunkte für Low -Carb-Suppen

  • leicht zuzubereiten
  • können überall mitgenommen werden (Low Carb To Go)
  • lassen sich auf Vorrat kochen
  • sind nährstoffreich und verdaulich
  • wirken positiv auf das Immunsystem

Auf dem einen Foto ist Schnittlauch, das kommt daher weil ich kein Koriander im Haus hatte. Mein Hr.L. scheute es nicht mir die orientalischen Kräuter kurzfristig zu besorgen.

Was müsst ihr dafür tun?

Schreibt mir ob euch Low Carb Ernährung interessiert, entweder in die Kommentarfunktion im Foodblog Herzensköchin,  über die Socialmedia-Kanäle  oder per Email an herzenskoechin@t-online.de

Ich freu mich, wenn Du diesen Blogpost teilst, sei es auf Facebook, Twitter, Instagram, Google+ oder im eigenen Blog. Dafür erhält ihr ein zweites Los und eure Gewinnchancen steigen. Bitte notiert das Teilen im Kommentar, damit ich euch dann auch 2 Lose ausstellen kann.

Teilnehmen könnt ihr ab sofort bis 1.Februar 17 um 23.59 Uhr. Am 2.Februar 17  lose ich aus .Falls Du einen Blog / Facebook-Seite mit Impressum hast, finde ich Deine Mailadresse dort. Falls nicht, hinterlasse bitte Deine Mailadresse im Kommentar, oder schreibt mir eine kurze Mail an herzenskoechin@t-online.de. Der Gewinner hat eine Woche Zeit, mir seine Postadresse mitzuteilen. Tut er/sie das nicht, lose ich neu aus.

Ausschluß & Datenschutz

Eine Barauszahlung ist ausgeschlossen. Der Gewinner erhält die beschriebenen Artikel (siehe Foto). Teilnehmen dürfen aus rechtlichen Gründen nur Personen über 18 Jahre mit Wohnsitz in Deutschland, Schweiz und Österreich

Datenschutzerklärung: Das Päckchen wird direkt durch den Verlag  versendet. Eine Weitergabe der Adresse an Dritte erfolgt nicht.

Unabhängigkeit von Facebook
Dieses Gewinnspiel steht in keiner Verbindung zu Facebook und wird in keiner Weise von Facebook gesponsert, unterstützt oder organisiert. Informationen werden [dem/den Empfänger(n) der Informationen] von dem Teilnehmer und nicht von Facebook bereitgestellt. Mit der Teilnahme am Gewinnspiel bestätigt der Teilnehmer eine vollständige Freistellung von Facebook.

Der Rechtsweg ist wie immer ausgeschlossen.
Mit der Teilnahme am Gewinnspiel bestätigst Du, dass Du die Gewinnspielregeln gelesen hast und einverstanden bist.

Wenn ihr neu hier seid, erstmal herzlich willkommen und wissenswert für euch: eure
Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern müssen erst von mir freigeschaltet werden.

*Herzlichen Dank an den Riva-Verlag welcher mir das Buch zur Rezension zur Verfügung gestellt hat.

Das Low Carb Suppenkochbuch hat Elke gewonnen.

EURE HERZENSKÖCHIN

 

Zitronenkuchen in einer Kastenform mit Pistazien

Heute melde ich  mich aus einer 4-wöchigen Blogpause  an euch liebe Leser wieder zurück. Einmal hatte ich eine tolle Urlaubszeit  in Italien dazu Ende September 25. Hochzeitstag, welchen wir mit einem großen Fest und Freunden im Landhotel Huber am See in Münsing gefeiert haben. Es war ein wunderschöner Tag mit lieben Gästen. Das Wetter hat zum Glück auch noch mitgespielt, so dass der Sektempfang am Seegrundstück des Hotels stattfinden konnte.

Seit einer Woche ist mein Emailaccount herzenskoechin@t-online.de wieder aktiv. Dieser wurde mir unbenachrichtig von der Telekom gelöscht. Eine Woche konnte ich keine Emails empfangen. Gestern wurde der Emailaccount wieder freigegeben, allerdings sind alle Email incl. Leser-und Kundenkontakte mit gelöscht worden. Das ist ganz schön hart für eine Foodbloggerin. Okay Herzensköchin drücke auf Reset und starte nochmal neu was du dir die letzten 6 Jahre aufgebaut hast. Es freut mich sehr, dass mein Blog trotz der Blogpostpause und des Emailschadens gut aufgerufen wurde und ich keine Leser verloren habe. DANKE!!!

Für das bevorstehende Wochenende habe ich einen super saftigen Zitronenkuchen aus der Kastenform für euch. Der Rührkuchen geht einfach zu backen und benötigt so gut wie  nur Standartzutaten. Damit meine ich die Basic-Lebensmittel die ich zumindestens zu Hause im Vorrat habe.

Übrigens habe ich ein ähnliches Rezept mit Zitronen-Pistazien-Küchlein schon auf dem Blog.

Zitronenkuchen mit Pistazien aus der Kastenform

 

Was braucht ihr dafür:

200 g weiche Butter

240 g Rohrzucker

6 TL Vanillezucker

2 Prise Meersalz

2 Bio-Zitrone

4 Eier

400 g Weizenmehl 1050

4 TL Weinsteinbackpulver

200 g Naturjoghurt

70 g Pistazien

Für die Glasur, zum Überziehen

150 g Puderzucker

4 EL Zitronensaft

Zitronenkuchen mit Pistazien

 

So geht’s:

Den Backofen auf 180° vorheizen und eine große Kastenform mit Butter einfetten. Von der Biozitrone die Schale abreiben, das geht wunderbar mit der Microplane. Den Saft gut auspressen und beiseite stellen. Die Pistazien grob hacken, das ist die meiste Arbeit an dem Kuchenrezept.

Die Butter, Rohrzucker und das Meersalz gut schaumig rühren. Die Eier nach und nach dazufügen und alles gute weiterschlagen. Den Zitronenabrieb und den Zitronensaft unterrühren.

Das Mehl mit dem Backpulver vermischen und esslöffelweise abwechselnd mit dem Joghurt zum Butter-Eiergemisch rühren. Am Schluss werden 50 g der gehackten Pistazien unter den Teig gerührt.

Den Kuchenteig in die Kastenform geben und glatt streichen. Auf der mittleren Schiene im Backofen ca. 40-45 min backen.

Nach der Backzeit den Kuchen 10 min in der Form stehen lasen und dann vorsichtig stürzen. Auf einem Kuchengitter den frischen Kuchen gut auskühlen lassen.

Wenn der Kuchen abgekühlt ist wird der Zitronenglasur hergestellt. Den Puderzucker und den Zitronensaft gut glatt rühren. Vorsicht damit keine Klümpchen entstehen. Den Kuchen mit der Glasur überziehen, dann die restlichen Pistazien zur Deko darauf streuen und gut trocknen lassen.

Der Kuchen schmeckt super saftig und bringt den Klassiker Zitronenkuchen der 70ziger Jahre wieder in Vordergrund.

Demnächst werde ich mit einem tollen Backrezept in dem Buch 100 Foodblogger haben wir gefragt im aus dem Ars vivendi Verlag vertreten sein. Für euch zur Vorschau das Buchcover. Stellt euch vor das Buch erscheint an meinem Geburtstag!

100 Blogger haben wir gefragt

 

Eure Herzensköchin