Low Carb Käsekuchen mit Ricotta und Orangenabrieb

Nach den vielen herzhaften Variationen gibt es heute den Low Carb Käsekuchen auf dem Blog. Ich habe mich richtig in diesen Low Carb Käsekuchen verliebt. Logisch es gibt mittlerweile den bodenlosen Käsekuchen in fast jedem Rezeptbuch. Doch dieser ist mit Butter vollgepackt und Zucker. Um etwas Kalorien zu sparen gibt es die Low Carb Version. Mit dem Ricotta im Teig schmeckt der Kuchen richtig mundig. Das Orginal-Rezept stammt aus dem LOGI Back-und Dessertbuch. Ich habe es nach meiner Low Carb Idee angepasst.

Low Carb Käsekuchen

Weiterlesen

Hähnchen-Zitronen-Suppe mit Blumenkohl und Koriander low carb

Eine Hähnchen-Zitronen-Suppe mit Blumenkohl und Koriander klingt sehr exotisch. Das Rezept fiel mir, aus dem Low Carb Suppen Kochbüchlein von Daniel Wiechmann vom *Riva Verlag Münchensofort auf. Das Buch beinhaltet Suppen für Wintertage, Detox-Versionen, Sportler-Suppen, Klassiker aus Omas Küche, Sommersuppen und die asiatische Geschmacksrichtung ist auch dabei. Erschienen ist das Low- Carb -Suppen-Buch im Juni 2016. Für die Buchvorstellung habe ich die Griechische Hähnchen-Suppe mit Blumenkohl nachgekocht und sie noch mit Koriander verfeinert. Logisch das die Herzensköchin abweicht vom Rezept. Die Low Carb Suppe gilt in Griechenland als Hausmittel bei Erkältungen und Grippe.

Kohlenhydratarme Suppen ermöglichen einen besonders unkomplizierten Einstieg in die Low-Carb-Ernährung. Sie sind einfach und schnell zuzubereiten und lassen sich lagern oder sogar transportieren, sodass Ihr auch unterwegs oder im Büro an Eurem Ernährungsplan festhalten können. Das handliche Mini-Kochbuch verlose ich einmal. Wie ihr es gewinnen könnt, lest unter dem Rezept.

Hähnchen-Zitronen-Suppe mit Koriander

Weiterlesen

Zitronenkuchen in einer Kastenform mit Pistazien

Heute melde ich  mich aus einer 4-wöchigen Blogpause  an euch liebe Leser wieder zurück. Einmal hatte ich eine tolle Urlaubszeit  in Italien dazu Ende September 25. Hochzeitstag, welchen wir mit einem großen Fest und Freunden im Landhotel Huber am See in Münsing gefeiert haben. Es war ein wunderschöner Tag mit lieben Gästen. Das Wetter hat zum Glück auch noch mitgespielt, so dass der Sektempfang am Seegrundstück des Hotels stattfinden konnte.

Seit einer Woche ist mein Emailaccount herzenskoechin@t-online.de wieder aktiv. Dieser wurde mir unbenachrichtig von der Telekom gelöscht. Eine Woche konnte ich keine Emails empfangen. Gestern wurde der Emailaccount wieder freigegeben, allerdings sind alle Email incl. Leser-und Kundenkontakte mit gelöscht worden. Das ist ganz schön hart für eine Foodbloggerin. Okay Herzensköchin drücke auf Reset und starte nochmal neu was du dir die letzten 6 Jahre aufgebaut hast. Es freut mich sehr, dass mein Blog trotz der Blogpostpause und des Emailschadens gut aufgerufen wurde und ich keine Leser verloren habe. DANKE!!!

Für das bevorstehende Wochenende habe ich einen super saftigen Zitronenkuchen aus der Kastenform für euch. Der Rührkuchen geht einfach zu backen und benötigt so gut wie  nur Standartzutaten. Damit meine ich die Basic-Lebensmittel die ich zumindestens zu Hause im Vorrat habe.

Übrigens habe ich ein ähnliches Rezept mit Zitronen-Pistazien-Küchlein schon auf dem Blog.

Zitronenkuchen mit Pistazien aus der Kastenform

Weiterlesen

Zitronen-Pistazien-Küchlein – italienische Dolci

Diese Zitronen-Pistazien-Törtchen sind genau das richtige für ein sommerliches Dessert. Wenn es draußen so richtig warm ist, schmecken sie herrlich erfrischend. Ich habe das Rezept in dem Heft „Köstlich Vegetarisch“ gefunden unter italienische Genuss. Das Rezept habe ich etwas vom Orginal geändert.

Ich freue mich übrigens sehr euch in diesem Post sagen zu können, dass ich eine eigene Domaine nun habe. Meine Blogadresse lautet nun www.herzenskoechin.com und nicht mehr www.karokochblog.wordpress.com. Wobei, wenn ihr die alte Blogadresse eingibt, werdet ihr automatisch weitergeleitet.Sicher seht ihr auch, dass sich mein Blog immer weiter aufwertet und so habe ich ganz passende Social Media-Icon gefunden. Klickt drauf und schon könnt ihr meinem Blog folgen.

Wer mich noch nicht kennt, soll wissen, ich habe bald Bloggeburtstag und es gibt tolle Preise. Wie und wo könnt ihr hier nachlesen Blogevent Herzensköchin

 

 

Zitronen-Pistazien-Küchlein (2)

Für 12 Törtchen aus dem Muffinblech braucht ihr:

für den Teig:

70 g Butter
175 g Weizenmehl 1050
1 Mps.Backpulver
1 Prise Meersalz
40 g Rohrzucker

für die Füllung:

2 Bio-Zitronen
50 g Butter
100 g Rohrzucker
2 Eier

1 El Pistazien zur Deko

Zitronen-Pistazien-küchlein

 

 

So geht’s

Die Butter schneidet ihr in kleine Würfel. Das Mehl mischt ihr mit dem Backpulver und verknetet dies mit den Butterwürfel. Das gelingt am Besten mit dem Knethaken eures Rührgeräts. Jetzt Salz und Zucker unterkneten und mit ca. 60 ml Wasser zu einem glatten Teig verrühren. Das Muffinblech fettet ihr gut ein. Den Teig teilt ihr nun in 12 Portionen auf und kleidet die gefetteten Mulden damit aus.Dabei formt ihr einen ca. 2 cm hohen Rand und sticht mit einer Gabel 2-3 in den Teigboden ein.

Den Backofen auf 200° vorheizen.

Für die Füllung werden die Zitronen heiß abgewaschen und trocken gerieben. Die Schale reibt ihr fein ab und presst die Zitronenhälften gut aus. Die Butter wird in einem kleinen Töpfen zum Schmelzen gebracht. Die Hitze darf nicht zu hoch sein. Nun verrührt ihr unter die flüssige Butter den Zucker, 100 ml Zitronensaft, den Zitronenabrieb und die 2 Eier und rührt mit einem Schneebesenso lange, bis eine sämige Masse entsteht.

Dies flüssig Masse füllt ihr in die Teigmulden. Im Backofen werden sie ca. 25-30 Minuten gebacken. Lasst sie gut abkühlen und dann könnt ihr sie mit gehackten Pistazien und Puderzucker verzieren.

Das Rezept reiche ich ein für den Blogevent „Bella Italia“ bei Küchenplausch, eine verführerische Dolci

italienische Rezepte
Eure Herzensköchin

badische Schneckennudeln mit Rosinen vom Blech

Badische Mission 6

Dieses Rezept von meinem Geburtststags-Cafe ist so lecker und auch wunderbar für Kinder geeignet, dass ich es euch nicht vorenthalten möchte.Vor allem verbinde ich damit eine Kindheitserinnerung. Ich durfte mir in der 1.und 2.Klasse jeden Tag beim Bäcker vor meiner Dorf-Grundschule entweder eine Brezel oder eine Schneckennudel kaufen. Am liebsten mochte ich die Schneckennudeln, denn die konnte ich so herrlich aufrollen und genießen. Auf dem Pausenhof beneideten mich die Mitschüler darum und wollten oft ein Stückchen haben. Ja und ich sah ihre Apfelschnitzen und geschälten Mandarinenstückchen mit großen Augen an. Die fehlten in meiner Brotbox. Lange habe ich bei hessichen Bäckern nach genau diesen Schneckennudeln gesucht, ihr könnt euch schon denken, ich habe sie nie gefunden. Denn dieser Versuch ein badisches Gebäck in Hessen hinzukriegen…oweia…trocken, trocken und nochmals trocken, dazu schmecken sie nach Kunst.

Hier mein Kunstwerk von badischen Schneckennudeln vom Blech

Badische Schneckennudeln

Was braucht ihr dafür:

600 g Mehl

1 Würfel Frischhefe

100 g Rohrzucker

gut 1/4 lauwarme Milch

2 Eier

100 g Butter, zimmerwarm

1 Prise Meersalz

So geht’s

Aus diesen Zutaten wird ein klassischer Hefeteig zubereitet. Das Mehl in eine Teigmaschine geben und die Hefe hineinbröckeln. Den 1/4 l Milch mit der Butter gemeinsam in einem Topf lauwarm erwärmen. Ruhig den Topf dann vom Herd ziehen und warten bis die Butter in der Milch geschmolzen ist.

Den Zucker, die Eier zum Mehl dazugeben und mit 1 Prise Meersalz mit der erwärmten Milch-Butter gut 7 Minuten durchkneten. Der Teig sollte sich vom Schüsselrand lösen, ist er zu klebrig mit noch etwas Mehl nacharbeiten. Den Hefeteig ca. 30-45 Minuten gehen lassen.Solange bis sich sein Volumen verdoppelt hat.

 

Für die Füllung:

200 g gemahlenen Mandeln

2 Eier

200 g Cremefraiche 17%

125 g Rohrzucker

100 g Rosinen

Zimt

Abrieb einer Zitrone

Die Mandeln mit den 2 Eiern , der Creme fraiche, dem Rohrzucker , den Rosinen und den Gewürzen verrühren.

Badische Schneckennudeln

Herstellung der Mini-Schnecken

Den aufgegangen Teig aus der Schüssel nehmen und nochmals kneten, den Teig halbieren. Die Teighälfte auf etwas Mehl mit einem Nudelholz etwa 0,5 cm dick zu einem Viereck  ausrollen. Den ausgerollten Teig mit der Hälfte des Mandel-Cremefraiche-Gemisches bestreichen.

Nun wird der Teig in 10 cm lange, zweifingerdicke Streifen geschnitten. Dies ergibt ca. 10-15 solcher Streifen. Diese Längsstreifen werden nun zu einer Schnecke aufgerollt.Mit der zweiten Teighälfte passiert das gleiche Procedere.

Auf ein mit Butter bestrichenes Backblech werden die Mini-Schnecken nicht zu dicht nebeneinandere auf das Blech gesetzt. Diese nun weitere 20-30 Minuten gehen lassen.Zwischenzeitlich den Backofen auf ca. 200°C vorheizen. Die Mini-Schnecken im heißen Ofen etwa 25-30 Minuten backen.Die Mini-Schnecken gut abkühlen lassen.

Guß

5-6 EL Zitronensaft

200 g Puderzucker

Den Puderzucker mit so viel Zitronensaft verrühren, dass ein flüssiger Guß entsteht. Die abgekühlten Mini-Schnecken damit bestreichen.

Eure Herzensköchin