Elsässer Gugelhupf mit Rosinen

Badische Mission 13

Schon lange habe ich im Visier das Guglhupf-Rezept zu verbloggen. Tina von Lecker & Co ihrem Blogevent,  erinnerungswürdige Rezepte aus unserer Kindheit. Der Guglhupf ist ein solches Kindheitserinnerungs-Rezept. Da ich an der Deutsch/Elsässischen Grenze aufgewachsen bin, veranstalteten wir öfters einen Ausflug ins benachbarte Straßburg. Dort gibt es viele boulangerien, die solche Guglhupfs zum Verkauf anbieten. Meine Mutter hat zu bestimmten Anlässen den tradtionellen Elsässer Guglhupf gebacken. Frisch gebacken aus dem Backofen, etwas abgekühlt, ein Stück abgeschnitten und mit Butter bestrichen, schmeckt er herrlich.

Mein Rezept geht nach der Französin Christine Ferber , sie ist eine mehrfach ausgezeichnete Konditorin (Pâtissière), die zu den Weltbesten gehören.

Rezept nach Christine Ferber

elssaesser-guglhupf

 

Was braucht ihr dafür:
 100 g und 400 g Weizenmehl
60 g Puderzucker
200 ml zimmerwarme Milch
180 g zimmerwarme Butter
25 g frische Hefe
2 Eier
10 g Meersalz
100 g Rosinen
6-9 EL Kirschwasser
3 EL Wasser
ganze Mandeln
So geht`s

Die Rosinen werden am Vortag mit Kirschwasser in einer Schüssel eingeweichen. So werden die Rosinen richtig betrunken und mit dem Schnaps weich gemacht.

Am nächsten Tag wird der Teig vorbereitet. Die Milch mit der zerbröckelten Hefe gut verrühren, dass keine Krümel mehr da sind. Dann 100 g Mehl dazurühren, dass ist der Vorteig.Auf diesen Vorteig wird das restliche Mehl vorsichtig geschüttet, so kriegt der Vorteig keine Haut.Den Teig mit eine Küchentuch abdecken und bei Raumtemperatur solange gehen lassen, bis der Teig vulkanartig aufgeht.

Puderzucker, Salz und Eier dazugeben und den Teig gut miteinander vermengen und schlagen.

Den Teigballen in der Mitte teilen und die Butter unterkneten. Solange bis, wenn du ein Stück Teig in die Hand nimmst und du ihn etwas dehnst, er nicht mehr reißt. Am Schluss kommen die eingeweichten Rosinen dazu, so dass die gleichmäßig im Teig verteilt sind. Der Teig geht nun bei ca. 26° für 120 min. Den gegangen Teig nochmals falten und nochmals 90 min gehen lassen. Der Teig wird dadurch richtig locker.

Die Guglhupfform buttern und die ganzen Mandeln in der Form schön verteilen. Der Guglhupfteig kommt nun in die Guglhupfform und geht darin nochmals 2 Stunden.

Im vorgeheizten Backofen bei 200°C wird der Guglhupf bei 180 °C 45 min in der unteren Schiene des Backofens gebacken.

Nun wünsche ich Euch gutes Gelingen

Eure Herzensköchin

Print Friendly, PDF & Email

3 Gedanken zu „Elsässer Gugelhupf mit Rosinen

  1. Tina sagt:

    Liebe Karola,

    dieser Gugelhupf klingt ja wirklich super lecker. Ich bin ja sowieso bekennender Hefeteig-Fan und freue mich, dass du mit deinem Geburtstagserinnerungs-Kuchen mit dabei bist.

    Liebe Grüße,
    Tina

Kommentar verfassen