Buchweizen Risotto mit Paprika und Zucchini

Buchweizen Risotto ist ein absolut sättigendes Gericht und ist eher für kühle Tage zu empfehlen. Risotto ist uns aus der italienische Küche bekannt und wird gut gerührt. Beim Buchweizen-Risotto ist die Rührtechnik nicht nötig.

Buchweizen ist ein Knöterichgewächs und glutenfrei und enthält hochwertiges Eiweiß (hohe biologische Wertigkeit), Lysin, Lecithin, Ballaststoffe und Kieselsäure.  Buchweizen ist  Vitamin E reich  sowie Vitamin B1, B2, B3 sind darin zu finden.  Der Geschmack ist kernig und kräftig. Durch seine gute Bekömmlichkeit ist Buchweizen leicht verdaulich und in der Küche vielseitig einsetzbar.

Buchweizen wird angeboten als ganzes Korn, Gries und Grütze, Flocken und Mehl. In der Vollwerternährung hat es einen festen Platz. Zum Backen eignet er sich nicht, weil er keine Kleber enthält.

Buchweizen Risotto

Buchweizen Risotto

200 g Buchweizen

Olivenöl

750 ml Gemüsebrühe

4 Lauchwiebeln

2 Knoblauchzehen

2 rote Paprika

1 mittelgroße Zucchini

2 TL frischer Oregano, gehackt

Meersalz

Pfeffer aus der Mühle

 

Zubereitung:

Buchweizen unter ständigem Rühren in einem großen Topf bei mittlerer Hitze etwa 4 Minuten anrösten, bis er kräftig duftet. 1 EL Olivenöl unterrühren, Brühe angießen und zum Kochen bringen. Getreide zugedeckt ca. 10 Minuten bei schwacher Hitze köcheln lassen.

Topf vom Herd nehmen und zugedeckt 10 Minuten stehen lassen. Zwiebeln und Knoblauch abziehen und fein hacken. Paprika putzen, waschen und in feine Streifen schneiden. Zucchini waschen, längs halbieren und in feine Scheiben schneiden. Restliches Öl in einer großen Pfanne erhitzen, die Zwiebel darin andünsten ca. 2-3 Minuten. Den Knoblauch zufügen und ca. 1 Minuten mitdünsten.

Die Paprikastreifen in die Pfanne geben und  ca. 5.8 Minuten anbraten. Zucchinischeiben und Oregano zugeben und weitere 5 Minuten braten, bis das Gemüse weich ist.

Buchweizen unterrühren, so dass er sich gut mit dem Gemüse vermischt. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und nach Belieben mit Oregano garniert servieren.

Dazu schmeckt ein Joghurt-Dip

Eure Herzensköchin

Print Friendly

Kommentar verfassen